Lloyd Austin in Berlin

Vereinigte Staaten verstärken Streitkräfte in Deutschland

Von Peter Carstens, Berlin
13.04.2021
, 13:50
Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (links) und der amerikanische Verteidigungsminister Lloyd Austin am Dienstag in Berlin
Video
Die 500 zusätzlichen Soldaten seien auch ein Bekenntnis Amerikas zum Verbündeten Deutschland, sagt der amerikanische Verteidigungsminister bei seinem Antrittsbesuch in Berlin. Der unter Trump geplante Abzug Tausender Soldaten ist vom Tisch.
ANZEIGE

Der amerikanische Verteidigungsminister Lloyd Austin hat bei seinem ersten Besuch in Berlin eine Truppenverstärkung angekündigt. Der von der Vorgängerregierung geplante Abzug Tausender amerikanischer Soldaten ist vom Tisch, ebenso die Verlegung von Hauptquartieren. Beide Maßnahmen waren vom früheren Präsidenten Donald Trump vorwiegend als Bestrafung Deutschlands für ausbleibende Rüstungsanstrengungen ergriffen worden.

Die zusätzlichen Truppen würden die Abschreckung und Verteidigung in Europa stärken, sagte Austin am Dienstag in Berlin. Die Soldaten würden nach Deutschland geschickt, um Konflikte zu verhindern, „und wenn nötig, um zu kämpfen und zu siegen“. Mit der Stationierung würden unter anderem die Kräfte zur Cyber-Abwehr und elektronischen Kriegsführung in Europa gestärkt. Die Stationierung von zusätzlich 500 Soldaten sei auch als Bekenntnis der Vereinigten Staaten zum Verbündeten Deutschland zu verstehen.

ANZEIGE

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) nannte die Ankündigung ein „ermutigendes Signal“. Die geplante Aufstockung der derzeit etwa 34.500 Soldaten sei ein „starkes Zeichen der Verbundenheit“. Austin, der in seiner militärischen Laufbahn auch in Deutschland gedient hat, sprach von persönlicher Verbundenheit mit Deutschland. Er würdigte bei seinem Besuch in Berlin die Bemühungen Deutschlands, seine Verteidigungsausgaben zu erhöhen.

Video starten01:27
Kehrtwende
Amerikaner wollen Truppen in Deutschland aufstocken
Video: Reuters, Bild: AFP

Austin ist der erste ranghohe Vertreter der neuen amerikanischen Regierung, der Deutschland besucht. Das Treffen mit der Verteidigungsministerin fand wegen der Corona-Bedingungen weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Austin plant zudem ein Treffen mit dem außenpolitischen Berater der Bundeskanzlerin, Jan Hecker, und wollte Standorte der amerikanischen Streitkräfte besuchen.

Quelle: FAZ.NET
Peter Carstens - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Peter Carstens
Politischer Korrespondent in Berlin
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
ANZEIGE