FAZ plus ArtikelAlkoholfreier Genuss

Apotheker-Aperitif aus Berlin

Von Peter Badenhop
21.03.2021
, 11:30
Leuchtend roter Tropfen: Der Hibiskus-Aperitif überzeugt mit herber Süße und schmeichelnden Aromen.
Mit seinem Artischocken-Elixier verbindet der Spezialspirituosenhersteller Dr. Jaglas seit Jahren Genuss und Gesundheit. Jetzt setzt er mit einem Hibiskus-Aperitif auf den Trend zu Null-Promille.

Ihr Kloster-Elixier hat der Familie Jagla Ruhm und Wohlstand gebracht. Das feine Tröpfchen, das die Verdauung fördert, gegen Blähungen hilft und Galle und Leber guttut, haben die Leute schon Urgroßvater Max in seinem schlesischen Kolonialwarenladen in Wuppertal aus den Händen gerissen – und damit ihn und seinen hochprozentigen, nach einem mittelalterlichen Klosterrezept verfeinerten Magenbitter weit und breit bekannt gemacht.

Der Apotheker Helmut Jagla, Enkel von Max und Vater von Christina Jagla, der heutigen Inhaberin der mittlerweile in Berlin ansässigen Firma Dr. Jaglas, ergänzte die ursprüngliche Rezeptur aus 20 verschiedenen Bitterkräutern, Wurzeln und Blüten Ende der sechziger Jahre um Artischockenblätter, machte die Kreation damit noch komplexer und balancierter und sorgte dafür, dass „Dr. Jaglas Artischocken-Elixier“ nun nicht mehr in erster Linie löffelweise als Medizin, sondern vielmehr als wohltuender würzig-bitterer Aperitif oder Digestif genossen wird und so inzwischen sogar seinen Weg ins Edel-Warenhaus Manufactum und in die gehobene Gastronomie gefunden hat.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

: Aktion

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Peter Badenhop - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Peter Badenhop
Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot