Lüften oder Luftreiniger

Wie sich Aerosole im Raum verteilen

Von Sascha Zoske
08.12.2020
, 05:01
Mit einem Computermodell der Hochschule Rhein-Main lässt sich die Ausbreitung von Aerosolen in Räumen berechnen. Die Simulation zeigt, wie wirksam Lüften und Luftfilter sind.

Ingenieurwissenschaftler der Hochschule Rhein-Main haben ein Computermodell entwickelt, mit dem sich die Ausbreitung von Aerosolen in Räumen berechnen lässt. Es soll dabei helfen, die Wirksamkeit des Lüftens und den Nutzen von Filtergeräten im Kampf gegen das Coronavirus besser zu beurteilen.

In den Simulationen wurde zum Beispiel untersucht, wie sich Aerosole verbreiten, wenn man auf Lüftung verzichtet: Sie werden durch die Körpertemperatur des Menschen, der sie ausatmet, in Richtung Decke befördert. Von dort verteilen sie sich chaotisch im Raum, wobei die kleinen Partikel lange in der Luft bleiben.

Wird ein Fenster gekippt und die Tür geöffnet, befördert der Luftzug die Aerosole durch die Tür nach draußen. Kommt bei geschlossenem Fenster und offener Tür ein Lüfter zum Einsatz, werden die feinen Teilchen ebenfalls nach kurzer Zeit beseitigt. Wie wirksam das Filtergerät ist, hängt auch davon ab, wo es aufgestellt ist. Der Effekt war aber stets größer als beim Lüften nur mit gekipptem Fenster.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Zoske, Sascha
Sascha Zoske
Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot