FAZ plus ArtikelE-Mobilität

Zwischenschritt in die Zukunft

Von Markus Schug
18.08.2018
, 15:22
Kleiner Strom: Ein elektrisch angetriebener Transporter zur Pflege von Garten und Parks.
Die „World of e-Mobility“ in Mainz präsentiert die Zukunft der Elektrofahrzeuge. Sie könnten Dieselautos ersetzen. Der Weisheit letzter Schluss sind batteriebetriebene Transporter und Lastenräder aber auch nicht.

Wie doch die Zeit vergeht, wird sich mancher Messebesucher gestern am Eingang der Mainzer Rheingoldhalle gedacht haben. Fiel der Blick doch auf einen zur mobilen Kaffeebar umgewandelten Vespa-Roller, Jahrgang 1968. Der „Biene“ genannte und auf drei Rädern daherkommende Kleintransporter Ape 400 Piaggio, mit Vier-Gang-Schaltung und zehn PS, wollte zwar nicht so richtig zu den Nutzfahrzeugen passen, die für die „World of e-Mobility“-Schau in und vor der Halle aufgereiht waren.

Dafür ließ es sich neben dem Oldtimer aus Italien, inmitten von Espressoduft, vortrefflich darüber diskutieren, ob die Mobilität der Zukunft wirklich elektrisch sein wird. „Ja, schon auch“, lautete oft die Antwort. Allerdings befinde man sich in einem Zwischenstadium, also noch auf der Suche nach überzeugenden Mischantriebstechnologien sowie besseren und umweltverträglicheren Batterien.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Schug, Markus
Markus Schug
Korrespondent Rhein-Main-Süd.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot