Eintracht-Torwart Trapp

„Jeder bei uns hilft dem anderen“

26.08.2012
, 00:13
Weshalb hat die Eintracht die Werkself aus Leverkusen geschlagen? Torwart Trapp hat eine einfache Antwort: „Wir haben nie aufgegeben. Das war heute unser Trumpf.“ Aber das ist nicht alles.

Was hat aus Ihrer Sicht den Ausschlag gegeben, dass Ihr Team Bayer Leverkusen bezwingen konnte?

Wir haben nie aufgegeben. Das war heute unser Trumpf. Natürlich hat in der Abwehr noch nicht alles so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben, aber die Art und Weise, wie wir in der zweiten Halbzeit zurückgekommen sind, finde ich schon sehr beeindruckend.

Zur Pause stand es 0:1 gegen die Eintracht, zudem gab es die umstrittene Szene mit dem Foul an Meier, bei der der Unparteiische Kinhöfer zu Ungunsten der Eintracht entschieden hat. Woher kommt die Coolness, mit der Ihr Team trotzdem die Wende erzwungen hat?

Der Glaube an uns ist schon eine Stärke, die unsere Mannschaft außergewöhnlich macht. Wir sind in der Vorbereitung zu einer Truppe geworden, die gut miteinander kann und harmoniert. Auch die ärgerliche Pokalniederlage vor einer Woche in Aue hat daran nichts geändert. Jeder bei uns hilft dem anderen, wenn es eng wird. Außerdem sind wir ruhig geblieben, denn alles andere lenkt doch nur ab.

Wie viel Schwung kann so ein Sieg für den weiteren Saisonverlauf geben?

Einen enormen. Jetzt haben wir noch mehr Selbstvertrauen und uns auch Respekt bei den kommenden Gegnern erarbeitet. Ich kann mir schon vorstellen, dass da heute einige vor dem Fernseher gesessen haben und dass ihre Vorfreude auf die Spiele gegen die Frankfurter Eintracht nicht gewachsen ist.

Die Fragen stellte Marc Heinrich

Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot