Flughafen Frankfurt

Kokain unter Reiseprospekten versteckt

28.11.2014
, 15:25
Beschlagnahmt: Der Zoll in Frankfurt spürt unerlaubt importierte Stoffe und Gegenstände sicher.
Drogen im Wert von mehr als einer Viertelmillion Euro sind am Frankfurter Flughafen gefunden worden. Die Schmuggler gingen offenbar davon aus, dass das Kokain zwischen harmlosen Prospekten nicht auffalle.
ANZEIGE

Wer Drogen schmuggelt, wird kreativ. Denn das Versteck muss so unverdächtig sein, dass es gewiss nicht kontrolliert wird. Unter ganz gewöhnlichen Reiseprospekte hatten Dealer aus Bolivien nun Kokain geklebt: 5,1 Kilogramm der Droge in drei verschiedenen Paketen haben Zollbeamte am Frankfurter Flughafen entdeckt.

Das Kokain war zwischen Blaupapier und Plastikfolie gepresst und mit Klebeband unter den Prospekten befestigt. Die Sendungen wurden wieder unauffällig verschlossen und zu ihrem Zielort nach Hongkong zugestellt. Dort nahm die örtliche Polizei dann zwei mutmaßliche Drogendealer im Alter von 17 und 28 Jahren fest, wie das Hauptzollamt Frankfurt am Freitag mitteilte. Die Drogen hätten einen geschätzten Wert von rund 255.000 Euro gehabt.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Frankfurt Jobs
Jobs in Frankfurt finden
Immobilienmarkt
Immobilien in Frankfurt am Main
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
DSL
Den günstigsten DSL-Tarif finden
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE