Forderung der Frankfurter SPD

„Kinder sollen Kinder treffen“

Von Florentine Fritzen
Aktualisiert am 05.05.2020
 - 06:01
Freunde treffen verboten: Auch für Kinder gibt es wegen der Corona-Krise massive Einschränkungen.
Auch in Zeiten von Abstandsregelungen soll es Kindern nicht verwehrt werden, sich mit Spielkameraden zu treffen. Das fordert die Frankfurter SPD.

Die Frankfurter SPD fordert, dass Kindern in Hessen erlaubt werden soll, einen festen Spielpartner regelmäßig zu treffen. Eine entsprechende Regelung müsse die schwarz-grüne Landesregierung treffen, schließlich dürften auch Erwachsene mit einer Kontaktperson außerhalb des eigenen Haushalts zusammen sein. „Kinder brauchen auch andere Kinder“, sagt Sylvia Kunze, die stellvertretende Parteivorsitzende. Wenn sich immer ausschließlich dieselben zwei Kinder träfen, minimiere man das Risiko. Außerdem würde es Nachbarfamilien erleichtern, sich gegenseitig bei der Betreuung zu unterstützen. Die Landespolitik müsse „legalisieren, was viele Eltern ohnehin tun“.

Die bisherigen Pläne der Landesregierung für die Öffnung der Schulen stünden „im luftleeren Raum“, äußert Kunze. „Alle sollen vor den Sommerferien noch mal in die Schule, aber man weiß nicht wann, wie und wo.“ Dafür verlangt die SPD jetzt einen konkreten Plan; Bund und Länder entscheiden am Mittwoch über die weitere Öffnung von Schulen und Kitas. Kunze ist für ein Modell, in dem die eine Klassenhälfte montags und dienstags, die andere Hälfte mittwochs und donnerstags käme. Der Freitag könnte dann genutzt werden, um „gezielt Kinder einzuladen, die besondere Förderung brauchen“. Nötig sei zudem mehr digitales Unterrichtsmaterial.

Solchen Kindern will auch die Bundestagsabgeordnete Bettina Wiesmann (CDU) besonders helfen. Gemeinsam mit Ortsbeirätin Christina Ringer schlägt sie „kreative Regelungen“ vor. So könnten manche Kinder in erweitertem Umfang, zum Beispiel in der Notbetreuung, die Kita oder Schule besuchen. In Kitas könnte es Vor- und Nachmittagsschichten geben mit einem Mittagessen vor oder nach dem Besuch.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Fritzen, Florentine
Florentine Fritzen
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot