FAZ plus ArtikelNahverkehr

Als Nächstes die Regionaltangente Ost

EIN KOMMENTAR Von Manfred Köhler
17.05.2022
, 09:19
Bahn frei: Der Spatenstich für die Regionaltangente West ist am Parkplatz Gleisdreieck nahe des Frankfurter Waldstadions erfolgt.
Der erste Spatenstich für die neue Schienenverbindung namens Regionaltangente West zeigt: Die Region kann kooperieren, und sie ist innovativ. Doch nun sollten die Planungen für das Gegenstück im Osten Frankfurts beginnen.
ANZEIGE

Der Baubeginn der Regionaltangente West kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Er beweist nicht nur, dass es mit dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs vorangeht. Er steht auch für die regionale Zusammenarbeit und die Innovationskraft des Ballungsraums. Während sonst alle Linien sternförmig auf den Frankfurter Hauptbahnhof ausgerichtet werden, sollen die Bahnen der Regionaltangente West die Innenstadt der Mainmetropole in einem Halbkreis umfahren. Im Westen durch Frankfurt-Höchst, daher der Name.

Das Vorhaben verbindet in geschickter Weise vorhandene Strecken. Die Lücken dazwischen sollen nach und nach durch neue Gleise geschlossen werden. Für diese Lösung bedarf es teurer Fahrzeuge, die mit verschiedenen Strom- und Signalsystemen zurechtkommen, ein Prinzip, das zunächst in Karlsruhe und später auch in Kassel ausprobiert wurde und dort bis heute funktioniert.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z
Autorenporträt / Köhler, Manfred
Manfred Köhler
Ressortleiter der Rhein-Main-Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
ANZEIGE