FAZ plus ArtikelCorona-Forschung in Frankfurt

Wie der Sommer und bewährte Wirkstoffe das Virus bremsen können

Von Sascha Zoske
05.05.2020
, 10:36
Sandra Ciesek erforscht am Frankfurter Uniklinikum das neue Coronavirus. Im Kampf gegen den Erreger setzt sie auf bessere Diagnostik, schönes Wetter und altbekannte Wirkstoffe gegen Pilzinfektionen.

Die Universität Frankfurt hat wegen der Corona-Krise einen Fonds aufgelegt, aus dem auch die Arbeit Ihres Instituts gefördert wird. Ist die Pandemie für Sie als Wissenschaftlerin ein Glücksfall?

„Glücksfall“ würde ich nicht sagen. Mein eigener Arbeitsschwerpunkt liegt – oder lag – eigentlich auf den Hepatitisviren. Aber ein neues Virus ist natürlich total spannend für Forscher. In einer solchen Pandemie setzt man alle Kräfte frei, um zum Fortschritt beizutragen. Alle hier im Institut arbeiten zurzeit an Projekten zum Sars-Coronavirus 2.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Zoske, Sascha
Sascha Zoske
Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot