Main Matsuri Festival

Cosplay und Schwerttanz zum Mitmachen

Von Lisa Sophie Kopp
13.08.2022
, 17:24
Besucher des japanischen Main Matsuri Festivals in Frankfurt-Sachsenhausen begegnen nicht nur den Lieblingscharakteren ihrer Serien und Videospiele. Ein abwechslungsreiches Programm lädt zum Verweilen ein.
ANZEIGE

Barragan, Giselle, Kai’Sa, Xie Lian und D.Va. Das sind alles Charaktere aus japanischen und chinesischen Videospielen und Serien. Auf dem Main Matsuri Festival in Sachsenhausen am vergangenem Wochenende aber, waren sie alle Analog zu erleben, dargestellt von sogenannten Cosplayern. Das sind Menschen, die einen Protagonisten möglichst originalgetreu verkörpern – dabei muss nicht nur das Kostüm stimmen, auch auf die Ausstrahlung kommt es an. Die Kostüme sind aufwendig hergestellt, doch die Liebe zum Detail lohnt sich, denn der Wiedererkennungswert ist groß; mehrmals ist „Du bist doch…“ auf dem Walther-von-Cronberg-Platz zu hören.

Mit Barragan, „König der bösen Seelen“ aus dem Manga „Bleach“, möchten sich viele Besucher ablichten lassen, so überzeugend echt sieht er aus. Seit einem Jahr ist der Cosplayer, der Barragan verkörpert, in der Szene unterwegs. Sein Kostüm hat er selbst angefertigt. Der Totenschädel, unter dem er sein Gesicht verbirgt, hat er aus Moosgummi und dem knetenähnlichen „Foamplay“ geformt, anschließend hat er die Maske mit Farbe schattiert. Ob es unter Maske und Umhang heiß ist? „Ja, aber wir stellen uns darauf ein, dass wir schwitzen werden.“ Barragans Begleiter sind als Giselle und Kai’Sa verkleidet. Giselle entstammt demselben Manga wie Barragan, Kai’Sa ist ein Charakter aus dem Videospiel „League of Legends“. Die beiden machen seit acht Jahren Cosplay, die Community ist in der Netzwelt stark vertreten, über Foren und Social Media habe man auch Freundschaften geknüpft. Durch Corona sei die Cosplay-Community „explodiert“, sagen sie. „Alle waren in Isolation und brauchten ein Hobby“. „Giselle“ arbeitet eigentlich bei Thalia und hat auch im Arbeitsumfeld festgestellt, dass Animes immer stärker nachgefragt werden.

ANZEIGE

Austausch ist wichtig

Die Darstellerin von Xie Lian, einem Charakter aus der Serie „Heaven Official’s Blessing“, besucht seit vier Jahren Conventions, also Veranstaltungen, auf denen sich Anime- und Manga-Fans treffen. Heute trägt sie ein langes, weißes Gewand und eine braune Langhaarperücke. Das Kostüm hat sie gekauft, denn manchmal sei der Stoff so teuer, dass es sich nicht lohne, selbst zu nähen. Sie reist für das dreitägige Festival jeden Tag aus Mannheim an, „durch das 9-Euro-Ticket ist das günstiger als ein Hotel“. Ihr persönliches Highlight auf dem Main Matsuri ist der Austausch mit anderen Cosplayern. Besonders mit Leuten aus derselben Serie oder demselben Videospiel komme man leicht ins Gespräch. Umso schöner findet sie es, sich auch wieder „offline“ treffen zu können.

D.Va ist eine Heldin aus dem Videospiel „Overwatch“. Schon mit 13 hat ihre heute neunzehnjährige Darstellerin Animes geschaut und Conventions für sich entdeckt. Verkleidet habe sie sich schon immer gerne, das sei der Grund, warum sie letztes Jahr auch mit Cosplay begonnen hat. Zuvor seien ihr die Kostüme zu teuer gewesen, denn in der Regel verkörpere man an jeden Tag einer Convention einen anderen Charakter. Auch ihr ist der Austausch mit den anderen Cosplayern wichtig, zudem bemerkt sie das besondere Essen, denn „manche japanischen Gerichte findet man in Deutschland sonst selten“.

Samurais sind auf dem Main Matsuri ebenfalls vertreten. Die japanische Schwerttanz-Gruppe „Ideal“ ist für ihren Auftritt extra aus Tokio angereist. Die Vorführung ist eine Mischung aus Tanz und Kampf mit dem Schwert, akzentuiert durch kollektiven Ausrufen. Die Bewegungen der vier Akteure sind leichtfüßig und anmutig, die Schwertschläge kraftvoll. Nach der Performance wird das Publikum zum Mitmachen eingeladen. Das Schwert wird mit einem Stück längsgerolltem Papier imitiert, die Schwertschläge, die auf der Bühne vorgeführt werden, nachgeahmt. Anschließend präsentieren fünf Auserwählte das Gelernte auf der Bühne. Veronika betritt als Erste die Bühne. Die junge Frau bekommt das Schwert eines Samurai in die Hand gedrückt und führt mit ihrem Gegenüber eine Schlagabfolge durch. Der Samurai, der neben ihr steht, leitet sie an, die beiden verständigen sich über Körpersprache. Erfolgreich zwingt Veronika den Samurai, gegen den sie kämpft, in die Knie. Auch den Nachfolgern gelingt dies mit Bravour.

ANZEIGE

Während man die Samurai erst am Sonntagmittag wieder bestaunen kann, findet Samstagnachmittag ein Cosplay-Contest statt. Es folgen verschiedene Tanzvorführungen und eine Zaubershow. Auch am Sonntag, dem letzten Festivaltag, stehen neben der Samurai-Performance Tanzvorführungen und eine Cosplay-Show auf dem Programm. Der Einlass zum Matsuri Festival endet am Samstag um 21:45 Uhr und am Sonntag um 17:45 Uhr.

ANZEIGE

Quelle: lsko.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Frankfurt Jobs
Jobs in Frankfurt finden
Immobilienmarkt
Immobilien in Frankfurt am Main
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
DSL
Den günstigsten DSL-Tarif finden
Hausnotruf
Länger unabhängig dank Hausnotruf
ANZEIGE