FAZ plus ArtikelFrankfurter Schulen

Der Schülerrat wird lauter

Von Florentine Fritzen
02.03.2021
, 08:35
Viele Schüler wissen wenig von ihrer Vertretung auf Stadtebene. Ein paar Engagierte wollen das ändern – trotz und wegen Corona. Dabei ist das Amt des Stadtschulsprechers zur Zeit vakant.

Seit November gibt es keinen Stadtschulsprecher mehr, und der Stadtschülerrat kann sich wegen der Pandemie nicht versammeln, um einen neuen zu wählen. Trotzdem will die Vertretung der Frankfurter Schüler gerade jetzt von sich reden machen. Bislang sei das Gremium nur „bedingt bekannt“ gewesen, sagt Geronimo Rajabi. Das will der Schüler des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums ändern – zusammen mit Harrison Krampe von der Schillerschule, Hannes Kaulfersch von der Wöhlerschule und vielen anderen.

Anfang Februar hat der Rat die drei Oberstufenschüler zu Koordinatoren bestimmt. Sie sollen helfen, besser durch die Krise zu kommen. Die hat mit Corona zu tun und damit, dass Ende November der bisherige Stadtschulsprecher und Vorsitzende des Rats, Paul Harder, die Ämter niederlegte, weil er „aktuell nicht mehr die Zeit und Ausdauer“ dafür habe. In der Pandemie können sich die mehr als 100 Delegierten nicht versammeln. Aus Datenschutz-Gründen dürfen sie einen Nachfolger auch nicht digital wählen.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

F.A.Z. PLUS:

  F.A.Z. digital

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Fritzen, Florentine
Florentine Fritzen
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot