FAZ plus ArtikelAuf vier Linien

34 weitere Elektrobusse für Frankfurt

Von Ralf Euler
02.03.2021
, 05:10
Auf Frankfurts Straßen sollen im Frühjahr 34 weitere Elektrobusse unterwegs sein. Bis Ende 2023 soll der Anteil auf 17 Prozent steigen.

Dank der Förderung durch Bund und Land kommen in Frankfurt in diesem Jahr weitere 34 Elektrobusse zum Einsatz. Nachdem Mitte Dezember bereits die Metrobuslinie M60 auf batteriebetriebene Busse umgestellt wurde, folgen im Frühjahr die Linien 33 und 37 vom Hauptbahnhof ins Gutleutviertel. Die Linie 52 vom Europaviertel zur Galluswarte soll bis zum Ende des Jahres folgen. Das Bundesumweltministerium beteiligt sich mit 7,81 Millionen Euro an den Mehrkosten, die bei der Anschaffung der Elektrobusse im Vergleich zu Dieselbussen anfallen; die restlichen 1,5 Millionen Euro übernimmt die Stadt.

Bisher werden nach Angaben von Tom Reinhold, dem Geschäftsführer der Nahverkehrsgesellschaft Traffiq, 29 (sieben Prozent) der insgesamt 406 in der Stadt fahrenden Busse elektrisch betrieben. Bis Ende 2023 soll der Anteil auf 17 Prozent steigen. Am Ende Jahrzehnts werden nach Angaben von Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) dann alle in Frankfurt verkehrenden Busse emissionsfrei unterwegs sein. Der für die Busse auf der Linie M60 nötige Strom wird in der Müllverbrennungsanlage in der Nordweststadt erzeugt.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

F.A.Z. PLUS:

  F.A.Z. digital

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Ralf Euler - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Ralf Euler
Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot