FAZ plus ArtikelPorträt des Gutleutviertels

Barackensiedlung neben Yachthafen

Von Martin Ochmann
03.07.2022
, 11:26
Treffpunkt: Auf der Westhafen-Mole halten sich nicht nur die Bewohner der umliegenden teuren Wohnungen gern auf.
Wer den Charme von Frankfurts Gutleutviertels entdecken will, muss an manchen Stellen zwei Mal hingucken. Vor allem abseits der alles beherrschenden Gutleutstraße findet sich Überraschendes.
ANZEIGE

Wer im Gutleutviertel unterwegs ist, sollte nicht übermäßig zimperlich sein. Dort herrscht manchmal ein rustikaler Ton. Gustav Dombrowski ist einer, der diesen Tonfall pflegt. Er sitzt auf einer Bank am Rottweiler Platz, isst Kirschen aus einer Plastiktüte, die sein kroatischer Nachbar mitgebracht hat, und redet über das Viertel, in dem er schon immer gelebt hat. „Wir reden hier Bahnhofsdeutsch“, sagt er. „Wenn einer sagt, ‚Hör mal zu, du Arsch‘, dann ist das nicht bös gemeint.“ Dombrowski zuckt mit den Achseln.

„Bahnhofsdeutsch halt.“ Es folgt eine Pause und dann ein lautes, raues Lachen, gefolgt von einem kräftigen Schlag auf den Oberarm. Schläge, von denen noch ein paar folgen und die erahnen lassen, was es bedeutete, wenn der mittlerweile 77 Jahre alte Mann früher im Viertel bei Nachbarn „vorgesprochen“ hat, um Dinge zu klären.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Ochmann, Martin
Martin Ochmann
Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Frankfurt Jobs
Jobs in Frankfurt finden
Immobilienmarkt
Immobilien in Frankfurt am Main
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
DSL
Den günstigsten DSL-Tarif finden
Hausnotruf
Länger unabhängig dank Hausnotruf
ANZEIGE