FAZ plus ArtikelHaustierbetreuung

Alles für die Katze

Von Lilian Köhler
01.07.2022
, 10:07
Selbsthilfe für Tierbesitzer: Dagmar Nord, Ehrenvorsitzende des Katzen-Sitter-Clubs Frankfurt, hütet bei Bedarf nicht nur die eigenen Katzen.
Wohin mit der Katze, wenn der Besitzer ins Krankenhaus muss oder in Urlaub möchte? Im Frankfurter Katzen-Sitter-Club helfen sich Experten untereinander aus.
ANZEIGE

Als Dagmar Nord für sechs Wochen ins Krankenhaus musste, brachte sie ihre drei Katzen, im Gegensatz zu anderen Haustierbesitzern, nicht in die Tierpension. Stattdessen kümmerten sich insgesamt zwölf Katzensitter um ihre felligen Lieblinge: Der eine morgens, die andere abends und in jeder der darauffolgenden Wochen kamen zwei andere Personen für die Katzenbetreuung zu ihr nach Hause.

Nord ist Ehren-Vorsitzende des Katzen-Sitter-Clubs in Frankfurt. Dieser existiert bereits seit 1991 und das Konzept ist so simpel wie genial: Katzen werden bei Abwesenheit der Besitzer auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit durch andere Klub-Mitglieder betreut. Möchte man also verreisen, oder kann sich aus anderen Gründen nicht um das Wohl des eigenen Tieres kümmern, sucht man nach einer passenden Betreuung in den Mitgliederlisten des Klubs. Das Ganze ist quasi kostenlos; lediglich ein Mitgliedsbeitrag von zehn Euro im Jahr ist fällig. Innerhalb von dreißig Jahren haben so nun schon Tausende Betreuungsfälle stattgefunden.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Frankfurt Jobs
Jobs in Frankfurt finden
Immobilienmarkt
Immobilien in Frankfurt am Main
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
DSL
Den günstigsten DSL-Tarif finden
Hausnotruf
Länger unabhängig dank Hausnotruf
ANZEIGE