<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Versuchter Mord

Anklage gegen Fernfahrer nach Überfall auf junge Frau

Von Anna-Sophia Lang
 - 16:27
Die Tat geschah im Frankfurter Stadtwald nahe Schwanheim.

Im Fall eines polnischen Fernfahrers, der im Schwanheimer Stadtwald eine Joggerin überfallen hat und vergewaltigen wollte, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt nun Anklage erhoben. Wie eine Sprecherin gestern mitteilte, lautet die Anklage auf versuchten Mord und sexuelle Nötigung. Sie sieht die Mordmerkmale Heimtücke und Tötung zur Befriedigung des Geschlechtstriebs erfüllt. Der Fünfzigjährige soll Ende September 2018 am frühen Abend mit seinem Fahrrad unterwegs gewesen sein, als er die 21 Jahre alte Frau beim Joggen sah. Er soll sie überfallen und gewürgt haben, bis ihr schwarz vor Augen wurde. Die Frau, die völlig ahnungslos gewesen war, stellte sich in Todesangst tot.

Nachdem er sich kurz entfernte, um sein Rad zu verstecken, und die Frau dann abermals würgte, wurde glücklicherweise eine vorbeifahrende Radlerin auf die Hilfeschreie des Opfers aufmerksam. Der Mann entkam zunächst. Monate später wurde er jedoch in Nürnberg festgenommen: Mithilfe von DNA-Spuren am Laufshirt der Frau war er überführt worden. Er sitzt seit Ende Januar in Untersuchungshaft. Geäußert hat er sich bislang nicht zur mutmaßlichen Tat. Ein Sachverständiger hält ihn nichtsdestotrotz für voll schuldfähig.

Der Mann ist zwar in Deutschland nicht vorbestraft, in Polen jedoch mehrfach wegen ähnlicher Taten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Er hat zwischen 1988 und 2016 insgesamt vier Haftstrafen zwischen zweieinhalb und achteinhalb Jahren bekommen. Jedes Mal wandte er massive Gewalt gegen Hals und Kopf seiner Opfer an, die allesamt ihm unbekannte Frauen waren. Wie die Sprecherin der Staatsanwaltschaft gestern sagte, sei er als chronischer Sexualstraftäter einzuschätzen. Weitere Taten seien zu befürchten. Deshalb stehe die Verhängung der Sicherheitsverwahrung im Raum.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Lang, Anna-Sophia
Anna-Sophia Lang
Freie Autorin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenStaatsanwaltschaftÜberfall