<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Tödliche Attacke in Frankfurt

Verdächtiger gefasst

Von Katharina Iskandar
 - 22:56
Abgeführt: Nach einer tödlichen Attacke nahe der Konstablerwache in Frankfurt hat die Polizei einen jungen Deutschen aus Hanau festgenommen (Symbolbild)

Nach dem Angriff auf einen Mann, der am 16. November in der Nähe der Konstablerwache zu Tode geprügelt worden war, hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Wie ein Sprecher mitteilte, handelt es sich um einen 19 Jahre alten Mann aus Hanau, der die deutsche Staatsbürgerschaft hat.

Er hatte sein Opfer an jenem Tag gegen 6.40 Uhr an der Kurt-Schumacher-Straße aus bisher unbekannten Gründen angegriffen. Selbst als der Vierundfünfzigjährige auf dem Boden lag, ließ der Täter nicht von ihm ab und trat weiter auf ihn ein.

Im Krankenhaus gestorben

Schließlich floh er in Richtung der S-Bahn-Station Konstablerwache. Eine Zeugin alarmierte umgehend die Polizei. Die eintreffenden Beamten leisteten Erste Hilfe. Der Frankfurter war jedoch so schwer verletzt, dass er einige Tage später im Krankenhaus starb.

Wie der Polizeisprecher auf Anfrage weiter mitteilte, ist der verdächtige Jugendliche polizeibekannt – allerdings nicht wegen schwerer Gewalttaten, sondern wegen „niedrigschwelliger Delikte“. Um welche Straftaten es sich genau handelte, wollte die Polizei nicht mitteilten. Nach den bisherigen Erkenntnissen gehen die Ermittler davon aus, dass der Täter allein handelte.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Iskandar, Katharina
Katharina Iskandar
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenPolizeiTotschlag

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.