FAZ plus ArtikelFolgen der Pandemie

Messe Frankfurt mit hohem Verlust

Von Patricia Andreae
07.12.2021
, 18:14
Leerstand: Die meisten Messehallen blieben in diesem Jahr nahezu menschenleer.
Die anhaltenden Beschränkungen des Betriebs durch Corona bescheren der Frankfurter Messe ein deutliches Minus im dreistelligen Millionenbereich. Das hat Konsequenzen.
ANZEIGE

Weniger Ausstellungen, weniger Besucher, weniger Umsatz: In groben Zügen ähneln die Kernaussagen des Frankfurter Messechefs Wolfgang Marzin jenen von vor einem Jahr, als er erstmals nach vielen Rekordergebnissen einen Verlust hatte verkünden müssen. Dass es aber noch schlimmer würde kommen können, damit hatte er vor einem Jahr nicht gerechnet. Doch die Pandemie hat die Hoffnung auf Besserung zunichte gemacht und die ohnehin gebeutelte Branche weitgehend um ihre Geschäftsgrundlage gebracht.

ANZEIGE

Die Zahl der Veranstaltungen der Messe Frankfurt hat sich von 150 im vergangenen Jahr auf rund 70 reduziert – da in den nächsten Wochen noch Messen unter anderem in Asien geplant sind, steht die endgültige Zahl noch nicht fest. Aus diesem Grund bleibt man auch bei anderen Zahlen noch vage. Der Umsatz, der 2020 bei 257 Millionen Euro und damit nur etwa bei einem Drittel des Niveaus von 2019 gelegen hatte, werde sich für 2021 auf etwa 140 Millionen Euro belaufen. Der Verlust, der im vergangenen Jahr 122 Millionen Euro betragen hatte, werde für 2021 noch höher ausfallen. „Wir hoffen, dass wir die 200 Millionen noch abwenden können“, so Marzin.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Andreae, Patricia (cp.)
Patricia Andreae
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE