<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelNach der Grundschule

Gymnasium um jeden Preis

Von Matthias Trautsch
 - 08:00

Der freundliche Mann, der im geringelten Sweatshirt in der ersten Reihe sitzt, ist keiner, der schnell aus der Haut fährt. „Eigentlich haben wir heute ja ein anderes Thema“, sagt er geduldig. Richtig – der Titel des Elterninformationsabends lautet: „Was soll mein Kind mal werden?“ Und nicht etwa: „Wie schaffe ich es, dass mein Kind auf dem von mir gewünschten Gymnasium XY einen Platz bekommt?“ Aber genau das wollen die Eltern wissen. Bis Anfang März müssen sie die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen abgeben. Für die meisten steht längst fest: Ihr Kind soll auf ein Gymnasium gehen.

Es ist ein dunkler Winterabend im Frankfurter Stadtteil Rödelheim. Draußen hat es ein paar Flocken geschneit, und im Musiksaal der Michael-Ende-Schule ist es ziemlich kühl. Die Heizung könne wegen der Passivbauweise nicht angeschaltet werden, sagt der nette Mann im geringelten Shirt entschuldigend. Er heißt Stefan Franz und ist Leiter der verbundenen Grund-, Haupt- und Realschule. Heute Abend ist er sozusagen Gast im eigenen Haus, denn er hat den Musiksaal für die Informationsveranstaltung zur Verfügung gestellt, die der Verein „Eltern für Schule“ organisiert hat.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.S.
Matthias Trautsch
Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenGrundschuleGymnasiumHessen