FAZ plus ArtikelFrankfurter Gesichter

Naim Yildirim hat Fingerspitzengefühl

Von Matthias Trautsch
14.06.2021
, 11:08
Seit knapp zehn Jahren betreibt Naim Yildirim das Wasserhäuschen „Heinrich’s Bierstübchen“ in der Nordweststadt. In seinem Job ist Fingerspitzengefühl gefragt – denn Yildirim muss mit sehr unterschiedlichen Menschen auskommen.

Das Mädchen mit der türkisen Kappe weiß, was sie will. „Zweimal die Achtzehn, einmal die Eins und einmal die Sechs.“ Also Schlümpfe, Gummischlangen und Zuckermäuse. Mit einer Zange greift Naim Yildirim in die nummerierten Dosen und befördert das gewünschte Naschzeug ins Tütchen. Auch ansonsten ist in seinem Job Fingerspitzengefühl gefragt. Denn wer ein Wasserhäuschen betreibt, der muss mit sehr unterschiedlichen Menschen auskommen.

Wenn man Puristen fragt, dann ist „Heinrich’s Bierstübchen“ in der Nordweststadt eigentlich kein typisches Frankfurter Wasserhäuschen. Es fehlt die klassische halbrunde Form mit umlaufender Theke. Doch das ist nur die architektonische Sicht. Sozial betrachtet, ist die Trinkhalle an der Niederurseler Landstraße ein Wasserhäuschen par excellence. Denn hier trifft sich das Viertel. Hier holen sich die Kinder ihr Kratzeis, hier bekommt der Durstige ein Bier und der Wissensdurstige die Zeitung, hier kann man auch einfach ein Schwätzchen halten, ohne überhaupt etwas zu kaufen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Trautsch, Matthias
Matthias Trautsch
Koordination Reportage Rhein-Main.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot