FAZ plus ArtikelKommunale Sicherheitspolitik

Schulterschluss nötig

EIN KOMMENTAR Von Katharina Iskandar
28.06.2022
, 20:09
Verkrustete Strukturen aufbrechen: Das Bahnhofsviertel ist die Herausforderung für den neuen Polizeipräsidenten Müller.
Der neue Frankfurter Polizeipräsident Stefan Müller wird vor allem auch die Stadt brauchen, um für Sicherheit zu sorgen. Die größte Baustelle ist das Bahnhofsviertel mit seiner Drogenpolitik. Die Zeit des Wegduckens muss vorbei sein.
ANZEIGE

Gerade dieser Tage mehren sich wieder die Klagen über die Zustände in der Stadt. Die Polizei sehe weg bei der Drogenkriminalität, heißt es da. Die Stadt sei in einem „Unruhezustand“. Und auch der jüngst begonnene Prozess um die Schießerei im Allerheiligenviertel, bei der es sich um nichts anderes handelt als um den Konflikt zweier verfeindeter Gruppierungen, von denen eine als klassischer Clan bezeichnet werden kann, lässt die Stadt in keinem guten Licht erscheinen.

Der frühere Polizeipräsident Gerhard Bereswill hat schon viel unternommen, um dieser gesellschaftlichen Herausforderungen Herr zu werden. Nun ruhen die Hoffnungen auf seinem Nachfolger, Stefan Müller, der in Wiesbaden schon gezeigt hat, dass er hart durchgreifen kann, wenn es darum geht, eine Stadt auch in Sachen Sicherheit für die Bürger attraktiv zu machen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Iskandar, Katharina
Katharina Iskandar
Verantwortliche Redakteurin für das Ressort „Rhein-Main“ der Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
ANZEIGE