<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelKonzept des Verkehrsdezernats

Parken in Frankfurt wird deutlich teurer

Von Hans Riebsamen
 - 11:21

Autofahrer werden für das Parken in Frankfurt bald deutlich mehr zahlen müssen. Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) will die Parkgebühren in der Innenstadt von bisher einem Euro je 20 Minuten auf einen Euro für nur noch 15 Minuten erhöhen. Im restlichen Stadtgebiet sollen Autofahrer ihre Wagen künftig für 50 Cent nur noch 15 Minuten und nicht mehr für 20 Minuten abstellen können. Diese Änderungen sieht ein Konzept des Verkehrsdezernats vor, das Oesterling demnächst im Magistrat vorstellen will.

Demnach sollen Autofahrer für das Parken ihrer Fahrzeuge von montags bis freitags in einer Kernzeit zwischen 8 Uhr und 19 Uhr zahlen. Allerdings wird dieser Zeitraum nach den Vorstellungen Oesterlings nicht für die gesamte Stadt festgelegt: Je nach örtlicher Situation könne die Straßenverkehrsbehörde beispielsweise in der Umgebung von Veranstaltungsstätten, Messen, Einkaufsstraßen oder Vergnügungsvierteln abweichende Regelungen treffen, heißt es in dem Konzept, das dieser Zeitung vorliegt. Zudem sollen die bisherigen Ausnahmeregelungen etwa für Handwerker oder Schwerbehinderte erhalten bleiben.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Hans Riebsamen
Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenKlaus OesterlingSPD50 CentFrankfurt am Main