<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Gegen Winterblues

Licht für die Seele

 - 07:04
Winterblues? Vielleicht hilft eine Tageslichtlampe, wie die des schwäbischen Unternehmens Beuer.

Die Sonne weckt die Lebensgeister. Kein Wunder, dass man sich im Winter, wenn die Tage kurz sind, oft schlapp, müde und antriebslos fühlt. Kaum wird es wieder heller, ist die Winterdepression verschwunden. Nicht ohne Grund: Denn die Sonne ist maßgeblich verantwortlich dafür, dass unser Körper das Hormon Serotonin ausschüttet. Es hilft beim Wachwerden und lässt schlechte Stimmung erst gar nicht zu. Wenn es dunkel ist, produziert der Körper dagegen vermehrt das Hormon Melatonin. Auch das brauchen wir, denn es lässt die innere Uhr am Abend langsamer ticken, wir werden müde und schlafen ein. Zu viel davon führt allerdings zu Energie- und Antriebslosigkeit. Man kennt das im nasskalten Februar.

Eine Reise in südliche Gefilde wäre daher jetzt das Richtige, aber das geht gerade nicht. Einfacher zu haben und zudem günstiger ist eine spezielle Tageslichtlampe. Solche täglichen Lichtduschen – je nach Modell zwischen 20 Minuten und einer Dreiviertelstunde lang – versprechen nicht nur, das Glückshormon Serotonin zu vermehren, sondern auch, das lebenswichtige Vitamin D zu produzieren. Das Wellnesslicht entspricht der spektralen Zusammensetzung des Sonnenlichts, wobei UV-Filter dafür sorgen, dass die Augen keinen Schaden nehmen.

Einfaches Genießen

Die Tageslichtlampen werden in vielen Formen und Größen angeboten. Es gibt sie als Steh- oder Deckenlampen, am gebräuchlichsten sind sie zum Hinstellen. Der Benutzer braucht sich nicht unbedingt davorzusetzen. Er kann nebenher auch kochen oder bügeln. Hauptsache, er bleibt im Umkreis der Lampe und ihrer Strahlen.

Je nach technischer Ausstattung der Geräte variieren die Preise. Los geht es bei unter 50 Euro, man kann aber deutlich mehr ausgeben. Den Unterschied macht zum Beispiel der Energieverbrauch oder die Art der Leuchtmittel. Neben speziellen Leuchtstoffröhren werden heute auch LED-Lampen mit einer besonders langen Haltbarkeit verbaut. Mindestens 2500 Lux sollte die Lampe haben, hoch geht es bis zu 10.000 Lux. Einen Überblick über Qualität und Angebot gibt die Stiftung Warentest.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.