Gespräche laufen

Kuffler plant Rückzug aus Wiesbaden

Von Oliver Bock
Aktualisiert am 27.06.2020
 - 04:57
Gastronom und Unternehmer: Roland Kuffler im Jahr 2015
In der Stadt wird die Frage gestellt, ob Kuffler weiterhin ein seriöser Partner sein könnte. Seine Söhne ziehen Konsequenzen.

Das Gastronomie- und Cateringunternehmen Kuffler will offenbar den Standort Wiesbaden aufgeben. Diese überraschende Nachricht verbreitete die Landeshauptstadt am Freitag im Anschluss an eine Gesprächsrunde mit Stephan und Sebastian Kuffler zu den Folgen der Pandemie für die Gastronomie.

Die Kuffler-Brüder hätten gesagt, dass sie nach 30 Jahren den Rückzug aus der Landeshauptstadt „in Erwägung“ zögen. Wie berichtet, wird ihrem Vater Roland Kuffler vorgeworfen, sich wegen Einladungen an und Vergünstigungen für den früheren Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) der Vorteilsnahme oder Korruption schuldig gemacht zu haben. Das Ermittlungsverfahren läuft. In der Stadt wird deswegen die Frage gestellt, ob Kuffler für Wiesbaden noch ein seriöser Partner sein könne.

Gastronomisches Angebot aufrechterhalten

Die Unternehmenstochter Kuffler Congress Catering ist seit der Eröffnung im Frühjahr 2018 für das Catering im Rhein-Main-Kongresszentrum verantwortlich. Kuffler betreibt zudem seit drei Jahrzehnten zusammen mit Partnern das Restaurantgeschäft im Kurhaus und darüber hinaus das Restaurant in der Spielbank, an deren Betrieb Kuffler ebenfalls beteiligt ist. „Es war ein sehr konstruktives Gespräch, das kurzfristig fortgeführt wird“, sagt Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Oliver Franz (CDU). Die Gesprächspartner hätten Vertraulichkeit vereinbart und sich darauf verständigt, zunächst rechtliche Fragen und Optionen zu prüfen.

„Allen Beteiligten ist es ein wichtiges Anliegen, dass Verlässlichkeit und Kontinuität den Kunden wie den Mitarbeitern gegenüber gewahrt bleiben“, heißt es. Das gastronomische Angebot sowohl im Kongresszentrum als auch in Kurhaus und Spielbank solle ohne Unterbrechung aufrechterhalten werden.

Quelle: F.A.Z.
Oliver Bock - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Oliver Bock
Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot