Unfall in Mittelhessen

Gang über die Gleise endet im Tod

27.04.2022
, 09:20
Der Versuch, einen anderen Zug zu erreichen, endete für Mutter und Tochter tödlich.
Video
Nahe Gießen sind eine Mutter und ihre erwachsene Tochter von einem Zug überfahren worden und ums Leben gekommen. Beide liefen über die Gleise, um eine andere Bahn zu erreichen.
ANZEIGE

Zwei Frauen sind am Dienstagabend auf dem Bahnhof Großen-Linden nahe Gießen ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, erfasste ein Richtung Frankfurt fahrender Regionalzug die 55 Jahre alte Frau und ihre 20 Jahre alte Tochter und verletzte sie tödlich. Den Angaben zufolge hatten die Mutter und ihre beiden Töchter zuerst auf einem Bahnsteig gestanden. Gegen 21.45 Uhr seien die drei auf die Gleise gelaufen, um einen Zug auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig zu erreichen. Dabei habe die ältere Tochter den herannahenden Zug bemerkt und noch versucht, die Mutter zurückzuhalten. Die jüngere, 19 Jahre alte Tochter blieb unverletzt. Der Streckenabschnitt zwischen Großen-Linden und Langgöns war nach dem Unfall mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt.

Nach Angaben der Bundespolizei in Koblenz gab es in den vergangenen drei Jahren in Hessen auf Bahnanlagen 36 Unfälle mit Toten. Allerdings erfasst die Bundespolizei nicht die Opfer von Verkehrsunfällen an Bahnübergängen, wie ein Sprecher erläuterte. Auch Zahlen zu Unfällen an den Bahnhöfen im Flughafen sind nicht berücksichtigt.

© Twitter
Quelle: thwi.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Frankfurt Jobs
Jobs in Frankfurt finden
Immobilienmarkt
Immobilien in Frankfurt am Main
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
DSL
Den günstigsten DSL-Tarif finden
Hausnotruf
Länger unabhängig dank Hausnotruf
ANZEIGE