F.A.Z.-Hauptwache

Heizpilze sollen Gastronomie über den Winter retten

Von Manfred Köhler
Aktualisiert am 16.09.2020
 - 19:55
Umweltschädling? Auf jede Fall eine Wärmequelle
Die Stadt gestattet Gastronomen großzügige Ausnahmen. Die Skyliners wollen selbst bauen. Und der Buchmessen-Chef hofft auf 2021. Das und was heute sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

Guten Morgen,
das gute Wetter hält sich. 25 Grad heute! Nutzen Sie die Gelegenheit, kaufen Sie sich nach Feierabend am Kiosk Ihres Vertrauens ein Bier, setzen Sie sich mit einem Menschen, den Sie mögen, auf die nächstgelegene Parkbank, und sehen Sie zusammen der Sonne zu, wie sie untergeht. Der Herbst wird nämlich noch anstrengend genug.

Denn bestenfalls können Sie sich dann gemeinsam mit einem Menschen, den Sie mögen, an einen blechernen Heizpilz kuscheln, wenn Sie weiterhin nicht in die Gaststätten und Restaurants hineingehen möchten. Die gute Nachricht heute in der F.A.Z., recherchiert von unserer auf Gastronomiethemen spezialisierten Kollegin Jacqueline Vogt: Die Heizpilze bleiben in Frankfurt erlaubt, obwohl es in der Stadt im vergangenen Jahr schon eine Debatte darüber gab, ob sich nicht mit ihrem Verbot das Weltklima retten lasse, eine lustige Idee.

Und es kommt noch besser: Die Gastronomen dürfen vor ihren Lokalen sogar Vorrichtungen zum Schutz vor Wind und Wetter aufstellen, und das ohne Genehmigung! Das wird sicherlich manch bemerkenswerten Verhau geben, aber gut. Wie gesagt, schaffen Sie sich für diese komplizierte Zeit unter Planen und brennenden Pilzen schöne Erinnerungen. Heute Abend auf der Parkbank.

Skyliners wollen selbst bauen

Dort können Sie natürlich auch über Größeres nachdenken als über die Nöte der Gastronomie. Zum Beispiel darüber, ob Frankfurt eine Multifunktionshalle braucht für Sportveranstaltungen und Gastspiele der Rolling Stones. Und wenn ja, wer sie bauen soll. Nach und nach springen alle Investoren ab, mit denen die Kommunalpolitiker seit Jahren geredet hatten, solch ein Ungetüm am Kaiserleikreisel zu errichten.

F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

Jetzt bietet der Basketballverein Skyliners der Stadt an, die Halle zu bauen und zu betreiben. Hinter dem unerwarteten Projekt stehen große Namen in der Stadt wie der Erfolgsunternehmer Claus Wisser. Doch was ist davon zu halten? Kollege Rainer Schulze berichtet und kommentiert heute in der Rhein-Main-Zeitung.

Dort können Sie auch nachlesen, was Juergen Boos zur Zukunft der Buchmesse sagt. Er muss es wissen, denn er ist Chef derselbigen. „Vorausgesetzt, dass sich die Pandemie zurückzieht und wir das unter den Hygienebestimmungen machen können, wird es 2021 in jedem Fall eine physische Messe geben“, sagt er im Gespräch mit Michael Hierholzer, dem Chef unseres Kulturressorts. So ähnlich hatte es Boos allerdings vor einigen Wochen auch noch für die Messe in diesem Jahr formuliert, die nun aber doch ein schöner Traum bleibt. Verrückte Zeiten. Wenigstens darf man noch am Abend auf Parkbänken sitzen und Bierchen verkosten.

Die Online-Flatrate: F+
FAZ.NET komplett

Sichern Sie sich alle aktuellen Informationen und Hintergründe zur Präsidentenwahl

Jetzt F+ für nur 1€/Woche lesen

Und außerdem bietet die Deutsche Börse neuerdings einen Podcast zum Finanzplatz Frankfurt, ein weiterer Baustein ihrer Charmeoffensive, nachdem sich ein früherer Börsenchef, dessen Name uns gerade nicht einfallen will, nicht die Bohne für die Mainmetropole interessierte und die Börse an die Londoner verhökern wollte +++ soll es das fünfte Tanzfestival Rhein-Main Anfang November anders als die Buchmesse sehr wohl nicht nur digital, sondern auch analog geben, wie auf unserer Kulturseite nachzulesen ist +++ gibt es jetzt doch Pläne, in Frankfurt wieder Sirenen aufzustellen (sehen aus wie Heizpilze in klein), nachdem es in der vergangenen Woche beim bundesweiten Warntag in der Mainmetropole mangels Warnmöglichkeit sehr ruhig geblieben war.

Einen sonnigen Tag wünscht Ihnen

Ihr Manfred Köhler

Wetter

Viel Sonnenschein, die Temperatur steigt bis auf 25 Grad. In der Nacht ist der Himmel sternenklar. Der Tiefstwert liegt bei 10 Grad.

Geburtstag haben heute

Dagmar Bollin-Flade, Geschäftsführende Gesellschafterin der Armaturenfabrik Christian Bollin, Oberursel, Trägerin der Bürgermedaille der Stadt Frankfurt (64);
Reinhard Hoffmann, Ärztlicher Direktor der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt (63);
Kolja Saß (FDP), Fraktionsvorsitzender im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises (34).

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Köhler, Manfred
Manfred Köhler
Stellvertretender Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlicher Redakteur des Wirtschaftsmagazins Metropol.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot