FAZ plus ArtikelUnklare Rechtslage

„Waschanlage“ für falsche Impfpässe

Von Daniel Meuren
28.11.2021
, 19:38
Impfausweise
Die Polizei geht in Hessen und Baden-Württemberg mit Razzien gegen Impfpassfälscher vor. Doch eine mögliche Strafbarkeitslücke erschwert den Kampf gegen Handel und Betrug mit gefälschten Zertifikaten.
ANZEIGE

Das Heft war schon immer gelb. Meist lag es irgendwo in der hintersten Schublade und wenn man gerade nach Asien oder Afrika fliegen und wissen wollte, ob die Hepatitis-Impfung noch gültig war, dann suchte man eben stundenlang. Häufig wurde das gelbe Heftchen nicht gefunden und ein neues angelegt.

ANZEIGE

In der Corona-Pandemie wurde der zuvor fast ausschließlich als Erinnerungsstütze dienende Impfpass, der offiziell Internationale Impf- oder Prophylaxenbescheinigung heißt, plötzlich zu einem Dokument mit großer Tragweite: Mittlerweile ist er erforderlich für den Zugang zum Arbeitsplatz, zu Kultur, Gastronomie, zu manchen Weihnachtsmärkten, also zum Alltagsleben. Und er ist somit ein leichtes Opfer für Fälscher.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Anmerkung der Redaktion

In einer ersten Version des Artikels endete der Artikel ohne die Information, dass die Änderung des Infektionsschutzgesetzes in der vergangenen Woche zur Klärung der juristischen Fragestellung beiträgt. Dank des Hinweises unseres Lesers Gerhard Leibold (siehe Kommentare unter dem Text) konnten wir dies nun ergänzen.

Quelle: F.A.Z.
Daniel  Meuren - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Daniel Meuren
Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE