Blaulicht in Rhein-Main

Junge Frauen radeln auf Autobahn – Sexualstraftäter bei Ausreise gefasst

12.04.2021
, 12:54
Zwei junge Frauen radeln auf der Autobahn. Betrüger nutzen die Angst vor Corona, um Senioren auszunehmen. Die Polizei fasst einen mutmaßlichen Sexualstraftäter. Und auf der A60 bei Rüsselsheim hat sich ein Auto überschlagen.

Neu-Isenburg. Zwei Rennradfahrerinnen sind auf der Autobahn 661 von der Polizei gestoppt worden. Die beiden 17 und 18 Jahre alten Frauen hätten angegeben, die Autobahn für ihr Training zu nutzen, teilte die Polizei in Offenbach am Montag mit. Nach einer Belehrung seitens der Beamten hätten sie sich jedoch einsichtig gezeigt und die Autobahn auf kürzestem Weg wieder verlassen. Die Polizisten hatten am Sonntagmittag nahe Neu-Isenburg gesehen, wie die beiden Radlerinnen auf die Autobahn in Richtung Egelsbach auffuhren. Diese müssen sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit verantworten.

Offenbach. Die Polizei hat vor Betrügern gewarnt, die die Angst vor dem Corona-Virus für ihre Zwecke ausnutzen. Den meist älteren Opfern werde telefonisch mitgeteilt, ein naher Angehöriger habe sich angesteckt und benötige dringend Geld für die Behandlung, teilte die Behörde am Montag mit. Gefordert würden meist Beträge in fünfstelliger Höhe. So zahlte ein 77 Jahre alter Mann aus Offenbach mehrere Tausend Euro an eine angebliche Mitarbeiterin einer Klinik. Am Freitag hatte ein Betrüger angerufen und sich als sein Sohn ausgegeben, der infiziert sei und nur mit einer teuren Spritze aus Amerika gerettet werden könne.

Frankfurt. Die Polizei hat in einem Hotel im Bahnhofsviertel größere Mengen Kokain und Heroin sichergestellt. Wie eine Sprecherin mitteilte, hatten Beamte am Samstag an der Moselstraße einen 42 Jahre alten Mann kontrolliert, der sich jedoch weigerte, seine Personalien anzugeben. Daraufhin suchten die Beamten das Hotelzimmer auf, in dem der Mann offenbar übernachtete. In dem Raum fanden sie mehr als 420 Gramm Kokain und 65 Gramm Heroin im Wert von rund 35 000 Euro. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft.

Frankfurt. Fahnder der Bundespolizei haben am Wochenende einen 30-jährigen Rumänen bei dessen versuchter Ausreise in die irische Hauptstadt Dublin festgenommen. Rumänische Strafverfolgungsbehörden suchten seit 2017 nach dem Mann. Er steht unter anderem im dringenden Tatverdacht, sich im Oktober 2012 an einer Minderjährigen vergangen zu haben. Der Mann wartet nun in der Justizvollzugsanstalt auf seine Auslieferung an die rumänischen Behörden.

Wissen war nie wertvoller

Sichern Sie sich mit F+ 30 Tage lang kostenfreien Zugriff zu allen Artikeln auf FAZ.NET.

JETZT F+ LESEN

Frankfurt. Ein betrunkener Mann mit einem Messer in der Hand hat am Wochenende in der Frankfurter Innenstadt für einen Polizeieinsatz gesorgt. Der 61-Jährige habe mit einem weiteren Mann lautstark gestritten, der 47 Jahre alte Kontrahent habe eine Schnittverletzung am Arm gehabt, teilte die Polizei am Montag mit. Die Beamten forderten den älteren Mann den Angaben nach mit gezogener Waffe auf, das Messer fallen zu lassen und vom anderen wegzugehen. Als der 61-Jährige nicht wie gewünscht reagierte, überwältigten sie ihn mit Hilfe eines Reizgassprays. Er wurde festgenommen. Laut eines ersten Tests hatte er bei der Tat am Samstagabend auf der Zeil über 1,4 Promille Alkohol intus. Die Hintergründe und der Ablauf des Geschehens waren zunächst unklar.

Rüsselsheim Zwei Menschen sind nach einem schweren Unfall auf der A 60 bei Rüsselsheim (Kreis Groß-Gerau) verletzt worden. Der Wagen kam am Sonntagabend mit den Insassen auf nasser Fahrbahn ins Schleudern und blieb anschließend auf dem Dach liegen, wie die Polizei mitteilte. Der 49 Jahre alte Fahrer und sein 45 Jahre alter Beifahrer wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Autobahn war vorübergehend in Fahrtrichtung Mainz gesperrt.

Fulda Nach einer Geldautomatensprengung in einem Einkaufszentrum in Fulda (Osthessen) fahndet die Polizei nach den Tätern. Wie die Polizei am Montag mitteilte, entstand bei der Sprengung am frühen Montagmorgen „ein erheblicher Sachschaden“. Seither seien die unbekannten Täter auf der Flucht. Ob sie Geld erbeuteten, war zunächst unklar.

Mücke Bei einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge im mittelhessischen Vogelsbergkreis ist ein Mensch ums Leben gekommen. Eine weitere Person sei schwer verletzt, teilte eine Sprecher der Polizei am Montag mit. Demnach ereignete sich der Unfall am frühen Montagmorgen auf einer Landstraße bei Mücke. Der genaue Unfallhergang sowie die Ursache der Kollision seien laut Sprecher derzeit noch unklar. Der Einsatz dauerte am Montagmorgen noch an.

Weiterstadt. Nach dem Brand eines Wohnhauses im südhessischen Weiterstadt soll die Leiche des 83 Jahre alten Bewohners obduziert werden. Es solle bei der Untersuchung geklärt werden, wie der Mann zu Tode kam, teilten die Polizei und die Staatsanwaltschaft am Montag in Darmstadt mit. Der Brand in dem Anbau war am Sonntag ausgebrochen und die Leiche bei den Löscharbeiten entdeckt worden. Die Ermittler haben derzeit keine Hinweise auf einen technischen Defekt als Ursache für das Feuer. Den Schaden schätze die Polizei auf mehrere Zehntausend Euro.

Quelle: dpa/isk.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot