FAZ plus ArtikelComic-Sprache

Und seufz!

EIN KOMMENTAR Von Katharina Deschka
02.05.2022
, 15:39
Eine Wand mit Comics in einem Museum
Kann man sich besser und vielsagender ausdrücken, als übers Nachdenken „Grübel“ zu sagen? Und bei Sorgen „Seufz“? Die Verbform ohne Personalendung ist nach der Übersetzerin der Comics Erika Fuchs benannt worden.
ANZEIGE

Was für Kinder verpönt ist, ändert sich von Generation zu Generation. Heute ist es allzu langer Handygenuss, früher waren es Micky-Maus-Comics. Sie zu lesen war nicht allen Mädchen und Jungen erlaubt. Doch gerade diejenigen, die es nicht durften, waren die besessensten Leser. Wie das immer so ist.

Die Lektüre auf dem Dachboden war der größte Genuss des Tages, sich dort in der staubigen Luft zwischen Koffern und Kisten mit dem neuesten Heftchen und einer Hand voll „Nimm Zwei“ zurückzuziehen und sich für alle unerreichbar in die Geschichten von Donald, Daisy und den drei einfallsreichen Neffen Tick, Trick und Track zu vertiefen eine Riesenfreude.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z
Autorenporträt / Deschka, Katharina
Katharina Deschka
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
ANZEIGE