FAZ plus ArtikelFrankfurter Buchmesse 2021

Mit Publikum und Lesefest

Von Eva-Maria Magel
07.07.2021
, 13:21
„Signale der Hoffnung“: Im Oktober 2020 war es nach der Absage der Hallenausstellung nur eine Kampagne, nun will Buchmessenchef Juergen Boos mehr: Die Buchmesse wird wieder analog
Mehr Zeit und Raum für das Publikum und Hoffnung auf noch mehr Aussteller: Die 73. Frankfurter Buchmesse will zurück ins Analoge.
ANZEIGE

Mehr Veranstaltungen auf der Messe und in der Stadt und außerdem mehr Zeit für das Publikum plant die 73. Buchmesse: Diesmal soll schon am Messefreitag dem 22. Oktober nachmittags das Publikum Zugang zu den Ständen und Veranstaltungen auf dem Messegelände bekommen. Früher war lediglich das Wochenende selbst für Interessierte jenseits der Fachbesucher geöffnet.

Möglich macht das ein Hygienekonzept, das nach den Landesvorgaben abgestimmt mit dem Frankfurter Gesundheitsamt und der Messe entwickelt worden sei, teilt die Buchmesse mit. Geimpfte, Getestete und Genesene können das Gelände mit personalisierten Tickets betreten, die Zahl der Personen, die sich auf dem gesamten Gelände aufhalten, wird beschränkt und kontrolliert. Außerdem soll das Gelände so bespielt werden, dass größere Menschenansammlungen ausgeschlossen sind. Details dazu werde es je nach Pandemielage im Oktober geben, so die Buchmesse. Der Buchverkauf ist in diesem Jahr an allen Publikumstagen möglich, nicht erst zum Ende der Bücherschau.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Magel, Eva-Maria
Eva-Maria Magel
Leitende Kulturredakteurin Rhein-Main-Zeitung.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Frankfurt Jobs
Jobs in Frankfurt finden
Immobilienmarkt
Immobilien kaufen, mieten und anbieten
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
ANZEIGE