FAZ plus ArtikelKunsthalle Mainz

Felslandschaft Kokain

Von Katharina Deschka-Hoeck
25.03.2021
, 17:49
Und über allem wacht der Hase: Die Ausstellung „The way out is the way in“ mit Werken von Joachim Koester in der Kunsthalle Mainz fällt besonders durch ihre Helle und Offenheit auf.
Verborgene Verbindungen: In „The way out is the way in“ gibt Joachim Koester den Besuchern der Kunsthalle Mainz Rätsel auf – etwa, ob der eigene Körper mehr weiß als man selbst.
ANZEIGE

Planeten zu unseren Füßen, Pflanzen, Fotografien an allen Wänden. Glänzende Edelsteine und Mineralien über den Boden verteilt. Linien, die ein riesiges Geflecht zwischen den Punkten markieren. Und in der Mitte sitzt ein ausgestopftes Wildkaninchen und starrt die Besucher mit glänzenden Glasaugen an – heimlicher Herrscher dieses eigenartigen Kosmos.

ANZEIGE

Eine Art Wunderkammer hat der dänische Künstler Joachim Koester im ersten Saal der Mainzer Kunsthalle in seiner Einzelausstellung „The way out is the way in“ eingerichtet. Mit den Bodenmarkierungen gleicht die Halle einem riesigen Spielfeld, und die Besucher werden zu Spielfiguren, sobald sie das System betreten. Von jedem Standpunkt aus, den man einnimmt, gibt es andere Verbindungen zwischen den Exponaten zu entdecken.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Deschka, Katharina
Katharina Deschka
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE