FAZ plus ArtikelTanzfestival Rhein-Main

Erinnerung an einstige Tanzstadt

EIN KOMMENTAR Von Eva-Maria Magel
18.11.2021
, 09:52
Choreographie der Dresden Frankfurt Dance Company: Die gleichzeitig anberaumten drei Premieren fanden außerhalb des Festivals statt
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Das Tanzfestival Rhein-Main hat wieder live stattfinden können – jedenfalls größtenteils. Am Ende wurde an die einstige Tanzstadt Frankfurt erinnert, die ein Energiezentrum hatte. Doch dazu braucht es geeignete Köpfe, Raum und Zeit.
ANZEIGE

Insgesamt 6355 Zuschauer sind gekommen, das ist, angesichts der Lage, eine feine Sache. Die Veranstalter freuen sich, das sechste Tanzfestival Rhein-Main hat wieder live stattfinden können, jedenfalls größtenteils. Heterogen zu sein schadet einem Tanzfestival ja nicht – aber wie sieht es mit der Szene selbst aus, dem Angebot unterm Jahr?

Bis Sommer 2025 haben die Geldgeber die Tanzplattform Rhein-Main gesichert, die Allianz aus Hessischem Staatsballett und Koordinationszentrum am Mousonturm macht ihr Ding, das Datum für das nächste Festival steht fest. Bundesmittel erlauben einen Ausbau des „Tanzhauses“ der unabhängigen freien Tänzer ID Frankfurt.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Magel, Eva-Maria
Eva-Maria Magel
Leitende Kulturredakteurin Rhein-Main-Zeitung.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
ANZEIGE