FAZ plus Artikel„Fagradalsfjall“

Vulkanausbruch mit Zungenbrecher

EIN KOMMENTAR Von Christian Riethmüller
23.03.2021
, 15:51
Ausbruch mit Zungenbrechergefahr: Der Vulkan Fagradalsfjall auf Island.
Was sich hinter dem Wort „Fagradalsfjall“ versteckt, werden ohnehin die wenigsten wissen. Umso schwieriger wird es, wenn Nachrichtensprecher den Vulkan auch noch äußerst kreativ aussprechen.
ANZEIGE

Der Ausbruch des Vulkans Fagradalsfjall auf Island stellt nicht nur die Isländer selbst, sondern auch des Isländischen nicht mächtige Nachrichtensprecher und -sprecherinnen in aller Welt vor Probleme. Man muss sich nur einmal genüsslich von dem Wort „Fagradalsfjall“ die Zunge verknoten lassen, um die Schwierigkeiten mit diesem ungewohnten Begriff zu ermessen, der übrigens nichts mit einem im angetrunkenen Zustand auf Hessisch ausgestoßenen Fluch auf ein immer wieder umfallendes Fahrrad zu tun hat.

ANZEIGE

Nun gibt es in deutschen Funkhäusern entsprechende Datenbanken zur korrekten Aussprache jedweder Namen, ob sie nun Vulkane, Orte oder Personen in den entlegensten Gegenden dieser Erde bezeichnen, was gewiss mit dem in Deutschland weit verbreiteten Wunsch nach Weltläufigkeit zu tun hat, der sich mit dem Zwang zur Überkorrektheit ein Rennen liefert.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Riethmüller Christian
Christian Riethmüller
Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE