Lehrermangel

Land kann 100 Stellen an Grundschulen nicht besetzen

10.08.2017
, 12:58
Zu wenig: In Hessen mangelt es an Personal an Grundschulen
Nächsten Montag beginnt in Hessen wieder die Schule. Was Lehrermangel bedeutet, wird auch und gerade an Grundschulen deutlich.
ANZEIGE

Zum Start des neuen Schuljahres sind in Hessen rund 100 Lehrerstellen an den Grundschulen nicht besetzt. Dies entspricht rund einem Prozent aller Stellen für Grundschullehrer im Land, wie Kultusminister Alexander Lorz (CDU) in Wiesbaden erklärte. Grund sei eine mangelnde Zahl von Bewerbern. Die Grundversorgung beim Unterricht sei aber nicht gefährdet, sagte Lorz. Dies habe eine Abfrage bei allen 1068 Grundschulen im Land ergeben. Für die übrigen Schulformen erwartet der Minister, dass alle Stellen besetzt werden können.

ANZEIGE

Nach vorläufigen Zahlen werden im neuen Schuljahr ab kommender Woche rund 771.000 Kinder und Jugendliche die öffentlichen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen besuchen. Die Summe der Erstklässler erhöht sich laut Ministerium um gut 1000 auf 54.000. An den 1800 Schulen stehen insgesamt rund 53.000 Lehrerstellen bereit.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE