Zeugen gesucht

Mädchen von Zug überfahren: Polizei rätselt

09.07.2015
, 14:12
Der Schulranzen, den das in Darmstadt von einem Zug getöteten Mädchen bei sich hatte
Am Dienstagabend ist ein Mädchen in Darmstadt von einem Zug erfasst und getötet worden. Nun rätselt die Polizei über die Umstände - und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Nach dem tragischen Tod eines Mädchens auf der Bahnstrecke zwischen Messel und Kranichstein rätselt die Polizei über die Todesumstände. Sie bittet deshalb die Bevölkerung um Mithilfe. Das elf Jahre altes Mädchen war am Dienstagabend gegen 18.15 Uhr in Darmstadt von einem Zug getötet worden. Das Kind habe außerhalb des Bahnhofs Kranichstein im Gleisbereich gestanden und sei von einer Regionalbahn erfasst worden, wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilte.

Der Lokführer habe noch eine Notbremsung eingeleitet, die Kollision aber nicht mehr verhindern können. Warum die Elfjährige im Bereich der Gleise stand, blieb zunächst unklar. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte ein Polizeisprecher. Ersten Erkenntnissen zufolge war das Kind wohl alleine unterwegs. In dem Zug befanden sich rund 100 Reisende, die mit einer Ersatzbahn weiterreisen konnten.

Richtung Messel gefahren?

Wie die Ermittlungen ergeben haben, verbrachte das Mädchen den Tag bei einer Freundin. Gegen 17.42 Uhr soll sie am Bahnhof Kranichstein in einen Zug in Richtung Messel eingestiegen sein. Unklar ist laut Polizei, ob sie mit diesem Zug tatsächlich abfuhr der noch vor dem Anfahren wieder ausstieg. Offen sei ebenfalls, wo sie sich zwischen 17.42 Uhr und 18.15 Uhr aufhielt, wie die Polizei am Donnerstag berichtet.

Die Stofftasche, die das in Darmstadt von einem Zug getöteten Mädchen bei sich hatte
Die Stofftasche, die das in Darmstadt von einem Zug getöteten Mädchen bei sich hatte Bild: Polizei

Das Mädchen sei 1,55 Meter groß gewesen und habe schulterlanges gelocktes blondes Haar gehabt. Bekleidet war sie mit einer Leggings und auffälligen blauen Crocs, wie es weiter heißt. Auch trug es einen Schulranzen bei sich (siehe Foto).

Mann von S-Bahn angefahren und getötet

Ein Mann ist in Dietzenbach im Kreis Offenbach von einer S-Bahn angefahren und getötet worden. Er sei am späten Sonntagabend beim Überqueren der Gleise gestolpert und hingefallen, teilte die Bundespolizei in Frankfurt am Montag mit. Vermutlich sei er betrunken gewesen. Bevor der Mann aufstehen konnte, wurde er von der Bahn erfasst. Dabei wurde er so stark am Kopf verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Seine Identität war auch am Montag noch unklar. Die Bahnstrecke war am Sonntagabend für mehr als eine Stunde gesperrt. (dpa)

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Darmstadt (K10) unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Quelle: dpa/thwi
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot