<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelNeubaugebiet Riedberg

Gehobener Durchschnitt ohne Vielfalt

Von Rainer Schulze
 - 12:00

Alles muss raus. Im fast fertigen Neubaugebiet Riedberg hat der Ausverkauf der letzten Wohnungen begonnen. „Jazz“, „Freestyle“ und „Verve by Libeskind“ – so heißt das letzte Aufgebot der Bauträger in dem neuen Stadtteil. Die Preise für die Wohnprojekte liegen inzwischen auch am Stadtrand in astronomischer Höhe. Lohnt es sich dennoch zuzugreifen? Wie lebt es sich eigentlich auf dem Riedberg? Ein umfangreicher Buchband ist dieser Frage nun sehr gründlich in Bild und Text nachgegangen.

Der Riedberg steht kurz vor dem Fertigstellung. Ende 2020 sollen die letzten Häuser fertig sein. Ein guter Anlass, zurückzuschauen und das Neubaugebiet zu bewerten, meinen Christian Kaufmann und Michael Peterek, die den Band für den Deutschen Werkbund herausgegeben haben. Sie haben mit Personen gesprochen, die in die Planung maßgeblich involviert waren. Und sie haben Außenstehende um eine Kritik gebeten. Sie fällt gar nicht so negativ aus.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Premium

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Rainer Schulze
Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenArchitektur