Heute in Rhein-Main

Wieder ein Drama auf einer Autobahntankstelle

Von Jacqueline Vogt
17.01.2022
, 21:00
Zwei Menschen starben bei dem Unfall auf dem Gelände der Tankstelle. (Langen-Bergheim, Hessen)
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Zwei Menschen sterben bei einem Unfall an der A 45. Beliebte Hochzeitstage rücken näher. In Wiesbaden gibt es ein neues Intercity-Hotel. Und außerdem breitet sich in Hessen der Wolf aus.
ANZEIGE

Guten Abend,

Es gibt Tage, an denen beschleicht einen ein unheilvolles Gefühl von Wiederholung. Zwei Menschen sind am Montag bei einem Brand einer Tankstelle auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Langen-Bergheim-Ost nahe der Gemeinde Hammersbach im Main-Kinzig-Kreis ums Leben gekommen. Was genau geschah und warum, stand zunächst noch nicht fest. Um die Mittagszeit herum soll sich nach Angaben eines Zeugen eine „kleine Explosion“ ereignet haben. Danach habe sich ein Brand bei den Zapfsäulen entwickelt. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Südosthessen standen zu diesem Zeitpunkt gegen 12 Uhr zwei Personenwagen auf dem Areal der Tankstelle. Beide Fahrzeuge wurden durch die Flammen weitgehend zerstört. Die Feuerwehr konnte die Flammen nach ihrem Eintreffen schnell löschen. Doch für zwei Menschen kam jede Hilfe zu spät. In einem der Wagen entdeckte man eine Leiche, eine zweite wurde den Polizeiinformationen zufolge in der Nähe gefunden. Die Identität der Toten stand am Montagabend auch noch nicht fest. Die Staatsanwaltschaft Hanau und die Kriminalpolizei Hanau ermitteln.

Erst im August vergangenen Jahres war die Tankstelle der Rastanlage Gräfenhausen an der A 5 zwischen Darmstadt und Frankfurter Kreuz durch ein Feuer komplett zerstört worden; ein 54 Jahre alter Autofahrer war damals mit Tempo 150 in die Anlage gerast und dabei ums Leben gekommen. Durch den Aufprall des Autos entstand enormer Schaden an der Tankstelle, sie musste neu aufgebaut werden. Nach dem Unfall war die Rastanlage fast drei Monate lang gesperrt. In dieser Zeit fielen auch die dringend benötigten Parkplätze für Lastwagen weg, an denen es im Rhein-Main-Gebiet ohnehin mangelt.

ANZEIGE

Schon mal eine Hochzeit geplant? Kann man alles ganz locker handhaben. Oder auch nicht. Vielen ist das Datum der Eheschließung wichtig: Wenn sich eines anbietet, das so besonders ist, wie es der schönste Tag im Leben sein soll, dann möchten sie es in ihrer persönlichen Geschichte stehen haben. Mit der doppelten Zwei in 2022 bietet dieses Jahr die seltene Chance für Schnapszahl-Termine: Im Februar gibt es den 2. 2. 22 und den 22. 2. 22. Auch in Frankfurt wollen viele Paare so einen Eintrag in ihrer Heiratsurkunde wissen. „Beide Tage waren schon im letzten Jahr ausgebucht“, sagt die Leiterin des Standesamts Andrea Hart.
19 Trauungen finden am 2. Februar statt, am 22. Februar werden elf Paare getraut, es geben sich also passenderweise 22 künftige Eheleute das Ja-Wort. Was die Amtsleiterin sonst noch zu dem Phänomen sagt, steht in der Rhein-Main-Zeitung – und auch, was Schnapszahlen überhaupt sind. Tim Neumann erklärt es.

Wachsen, wachsen, wachsen: Das ist das Credo von Marcus Bernhardt, dem Vorstandschef des Konzerns Deutsche Hospitality. Wem das nichts sagt: Dessen bekannteste Marke heißt Steigenberger. Eine andere heißt Intercity, und ein Intercity-Hotel ist am Montag in Wiesbaden offiziell eröffnet worden. Es hat 216 Zimmer und mit den Betten darin hat die Stadt jetzt knapp mehr als 8000. Erst im November war das neue Adina Hotel an der Taunusstraße eröffnet worden, das in unmittelbarer Nähe zum Kurhaus Wiesbaden und ebenfalls nur zehn Fußminuten vom Kongresszentrum entfernt liegt. In wenigen Wochen dürfte das neue Prizeotel an der Kreuzung Gustav-Stresemann-Ring und Mainzer Straße mit 154 Zimmern eröffnen, das ebenfalls nur wenige Gehminuten vom Bahnhof liegt. Zudem soll bald noch ein Dormero-Hotel an der Aarstraße in Betrieb gehen. Geplant war das alles in besseren Zeiten für bessere Zeiten: Zur Eröffnung ihres knapp 200 Millionen Euro teuren Kongresszentrums im Frühjahr 2018 hatte Wiesbaden eine Hotelbedarfsanalyse erstellen lassen. Jetzt stehen die Hotels, in denen die Kongressgäste schlafen, aber Veranstaltungen finden im Moment wenige bis keine statt. Das wird wieder anders, ist die Stadt überzeugt. Oliver Bock berichtet und kommentiert.

Hauptwache – Der F.A.Z. Newsletter für Rhein-Main

Sonntags bis donnerstags um 21.00 Uhr

ANMELDEN

Ein Hinweis an alle Könner der Rechtschreibung: Die Polytechnische Gesellschaft mit Sitz in Frankfurt kämpft seit Jahren um fehlerfreies Schreiben, diesmal mit dem „Deutschland schreibt!“-Winterquiz – dort kann jeder seine Fähigkeiten testen und im Idealfall sogar etwas gewinnen:

ANZEIGE

www.deutschland-schreibt.de/training/quiz/

Und außerdem gibt es in Hessen derzeit sechs Wolfsterritorien mit sesshaften Tieren, darunter eines in der Nähe von Rüdesheim +++ soll das Demokratiezentrum in Marburg um eine Forschungseinrichtung zu den Themen Rechtsextremismus und Rassismus erweitert werden +++ arbeiten laut Hessischer Krankenhausgesellschaft in den Kliniken des Landes rund 31.000 Pflegekräfte, bei einem um gut 14 Prozent steigendem Bedarf bis 2040 und parallel altersbedingtem Ausscheiden aus dem Erwerbsleben von 84 Prozent.

ANZEIGE

Herzliche Grüße, bleiben Sie gesund, bleiben Sie uns gewogen

Jacqueline Vogt

Das Wetter für Dienstag

Meist dicht bewölkt oder neblig-trüb. Bei maximal 7 Grad lockert es von Süden her zaghaft auf. In der Nacht kühlt es auf 0 Grad ab.

Geburtstag haben am

Dienstag, 18. Januar

Reinhard Wabnitz, Ehrenmitglied sowie ehemaliger Präsident der Hessischen Krankenhausgesellschaft, Eschborn (70); Peter Wolf, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gießen (59);

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Vogt, Jacqueline (jv.)
Jacqueline Vogt
Ressortleiterin der Rhein-Main-Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Frankfurt Jobs
Jobs in Frankfurt finden
Immobilienmarkt
Immobilien kaufen, mieten und anbieten
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
ANZEIGE