FAZ plus ArtikelÖffnen nach Tübinger Vorbild

So hat Hessen die drei Versuchs-Kommunen ausgewählt

Von Ewald Hetrodt, Wiesbaden
30.03.2021
, 21:01
Die hessische Landesregierung wählt aus den fast 100 Bewerbern Baunatal, Alsfeld und Dieburg als Modellkommunen für Lockerungen aus. Aber warum genau die?

Baunatal, Alsfeld und Dieburg haben den Zuschlag bekommen. Überschaubare Kommunen aus Nord-, Süd- und Mittelhessen hat die Landesregierung ausgewählt, um im Kampf gegen die Pandemie Erfahrungen mit „Öffnungsschritten bei engmaschiger Kontrolle“ des Infektionsgeschehens zu erproben. „Es geht nicht darum, über den Umweg des Testens alle Beschränkungen fallenzulassen“, betonte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Dienstag.

Er beklagte politische Signale, die Anlass zu Missverständnissen gegeben hätten. So sei in ganz Hessen geradezu flächendeckend in wenigen Tagen die Hoffnung entstanden, an dem Modellversuch teilnehmen zu können. Zu den Bewerbern, deren Zahl bei annähernd 100 lag, gehörten nach Bouffiers Angaben sogar Kommunen, in denen wegen einer hohen Inzidenz Ausgangsbeschränkungen gelten.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Ewald Hetrodt - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Ewald Hetrodt
Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Wiesbaden.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot