Die FAZ.NET-Nachrichten-App
Kostenlos für iOS und Android
Anzeige
Teurer Rechenfehler

Stadt Gießen verwechselt brutto mit netto

Aktualisiert am 29.05.2018
 - 20:24
Hier hat sich jemand verrechnet: Gießener Rathaus, zu sehen ist der Lichthof Bild: Wolfgang Eilmes
Das Bauprojekt für einen Tunnel wird für die Stadt Gießen nun deutlich teurer als geplant. Der Verwaltung ist bei der Kalkulation ein Anfängerfehler unterlaufen.

Wegen eines Rechenfehlers wird ein Tunnelbauprojekt für die Stadt Gießen deutlich teurer als geplant. Die Verwaltung habe bei der Kalkulation Brutto- und Nettobetrag verwechselt, sagte eine Sprecherin der mittelhessischen Stadt.

Anzeige

Es sei übersehen worden, dass die Steuer hätte hinzugerechnet werden müssen. „Das ist kein Glanzstück für die Stadt“, hatte zuvor der „Gießener Anzeiger“ Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich (Die Grünen) zitiert.

Der Tunnel durch einen Bahndamm soll nun 3,6 Millionen Euro statt 2,5 Millionen Euro kosten. Schuld daran seien auch gestiegene Baukosten von 600.000 Euro, erklärte die Sprecherin. Der Rechenfehler macht demnach 500.000 Euro aus.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Sozialarbeiter*in / Sozialpädagog*in (m/w/d)
Franziskustreff-Stiftung
Zum Stellenmarkt
Leitung (w/m/d) der künftigen Gruppe "Krankenhaus" zugleich Leitung des Referates "Grundsatzfragen, Gemeinsamer Bundesausschuss"
Land Nordrhein-Westfalen
Zum Stellenmarkt
Hauptgeschäftsführer (m/w/d)
Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V.
Zum Stellenmarkt
Managing Director (m/w/d) Kaufmännische Leitung des Produktionsstandorts in Russland
über InterSearch Executive Consultants GmbH & Co. KG
Zum Stellenmarkt
Verlagsangebot
Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
Jetzt in Pflegeimmobilien investieren
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Zur Immobilienbewertung
Lernen Sie Französisch.
Jetzt gratis testen
Verbessern Sie Ihr Englisch.
Jetzt gratis testen
Lernen Sie Spanisch.
Jetzt gratis testen
Anzeige