Die FAZ.NET-Nachrichten-App
Kostenlos für iOS und Android
Teurer Rechenfehler

Stadt Gießen verwechselt brutto mit netto

29.05.2018
, 20:24
Hier hat sich jemand verrechnet: Gießener Rathaus, zu sehen ist der Lichthof Bild: Wolfgang Eilmes
Das Bauprojekt für einen Tunnel wird für die Stadt Gießen nun deutlich teurer als geplant. Der Verwaltung ist bei der Kalkulation ein Anfängerfehler unterlaufen.

Wegen eines Rechenfehlers wird ein Tunnelbauprojekt für die Stadt Gießen deutlich teurer als geplant. Die Verwaltung habe bei der Kalkulation Brutto- und Nettobetrag verwechselt, sagte eine Sprecherin der mittelhessischen Stadt.

Es sei übersehen worden, dass die Steuer hätte hinzugerechnet werden müssen. „Das ist kein Glanzstück für die Stadt“, hatte zuvor der „Gießener Anzeiger“ Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich (Die Grünen) zitiert.

Der Tunnel durch einen Bahndamm soll nun 3,6 Millionen Euro statt 2,5 Millionen Euro kosten. Schuld daran seien auch gestiegene Baukosten von 600.000 Euro, erklärte die Sprecherin. Der Rechenfehler macht demnach 500.000 Euro aus.

Quelle: dpa
Verlagsangebot
Kaufm. Geschäftsführer / CFO (m/w/d) Immobilien - Projektentwicklung
über Regitz Consulting Personal- und Unternehmensberatung
Leiter*in des Programms Unterstützung der Pan-Afrikanischen Freihandelszone in Äthiopien (m/w/d)
GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH
Referatsleitung (m/w/d) Projekt- und Forschungsförderung
Hochschule Neu-Ulm
Junior Systemadministrator (w/m/d)
Stadtwerke Karlsruhe GmbH
Verlagsangebot
Jobs in Frankfurt finden
Immobilien in Frankfurt am Main
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Den günstigsten DSL-Tarif finden
Länger unabhängig dank Hausnotruf