FAZ plus ArtikelDemo gegen Corona-Maßnahmen

Querdenken am Böllenfalltor

Von Markus Schug, Darmstadt
26.03.2021
, 11:23
Der Versuch, die Querdenker-Demonstration in Darmstadt verbieten zu lassen, sind gescheitert. Die Corona-Gegner müssen alerdings ausweichen. In Hanau wurde eine geplante Kundgebung vom Veranstalter abgesagt.

Es ist die erste Querdenker-Demonstration „nach Kassel“, aber längst nicht die erste Versammlung dieser Art in Südhessen, wo verschiedene Gruppierungen seit Monaten regelmäßig ihren Protest gegen Corona-Beschränkungen äußern. „Wir sind Demokraten und eine friedliche Bewegung, in der Extremismus, Gewalt, Antisemitismus und menschenverachtendes Gedankengut keinen Platz haben“, heißt es in dem von fünf regionalen Initiativen unterzeichneten Aufruf zur nächsten „Querdenken 615“-Demo, die am Sonntagnachmittag in Darmstadt geplant ist. Allerdings wird sie nicht, wie zunächst vorgesehen, auf dem Karolinenplatz zu erleben sein. Denn die Stadt hat die Veranstaltung, bei der mit 900 Teilnehmern gerechnet wird, verlegt: Sie darf zwischen 13.30 und 17.30 Uhr nur auf dem weiter außerhalb gelegenen Parkplatz am Böllenfalltor vonstattengehen.

Ein Verbot der Querdenken-Demonstration sei nicht möglich, ließ Oberbürgermeister Jochen Partsch (Die Grünen) am Mittwoch nach einer rechtlichen Prüfung der Angelegenheit wissen. Man werde eine solche Veranstaltung aber nicht auf dem Karolinenplatz, also in unmittelbarer Nachbarschaft zum Impfzentrum, dulden. Denn es müsse sichergestellt sein, dass der Betrieb des Impfzentrums ohne Einschränkungen oder gar Behinderungen möglich sei. Die Demonstrationsteilnehmer müssten Mund-Nasen-Bedeckungen tragen und auf die Einhaltung der Mindestabstände achten.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Schug, Markus
Markus Schug
Korrespondent Rhein-Main-Süd.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot