Blaulicht in Rhein-Main

Schrankenwärter angegriffen – Menschen aus S-Bahn gerettet

30.12.2020
, 10:24
In Frankfurt hat die Feuerwehr zehn Menschen aus einer S-Bahn gerettet. Die Bahn war auf einer Brücke zum Stehen gekommen. In Wiesbaden scheidet Brandstiftung als Ursache eines Feuers in einem Haus aus.

Frankfurt Zwei noch unbekannte Täter haben einen Schrankenwärter in Nied angegriffen und verletzt. Wie die Bundespolizei mitteilte, klopften sie am Dienstag gegen 17 Uhr an die Tür des Schrankenwärters am Bahnübergang Oeserstraße. Als der Bahn-Mitarbeiter öffnete, schlugen sie nach den Polizeiangaben sofort auf ihn ein und flohen. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 069-1301451103.

Frankfurt Die Feuerwehr hat am Mittwochmorgen zehn Fahrgäste mit einer Drehleiter aus einer S-Bahn im Frankfurter Stadtteil Eschersheim gerettet. Die Bahn der Linie S6 war aus zunächst unbekanntem Grund auf einer kleinen Brücke mit einigen Rädern aus den Schienen gesprungen, wie die Feuerwehr mitteilte. Niemand wurde verletzt, die Fahrgäste seien zum Abschluss des Einsatzes von der Feuerwehr zu Ersatzbussen gebracht worden. Die Bahn rechnete damit, dass es noch bis zum Abend auf der Strecke zwischen Frankfurt-West und Friedberg Verzögerungen geben wird.

Regional- und Fernverkehr seien wegen des Vorfalls gestört, teilte die Deutsche Bahn mit. Der Regionalverkehr werde über Hanau, der Fernverkehr über Hanau und Fulda umgeleitet. Auf der S-Bahn-Strecke zwischen Frankfurter Berg und Frankfurt Süd komme es zu Ausfällen. Es wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Die Feuerwehr hatte auf Twitter von einem Viadukt gesprochen. Auf Nachfrage sagte ein Sprecher, es handele sich um eine kleine Brücke, die den Bahndamm über eine schmale Straße führt.

Groß-Gerau In Groß-Gerau haben sich entgegen des coronabedingten Verbots mehrere Menschen in einer Bar getroffen. Wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte, bemerkten die Beamten am Dienstagabend eine Frau und fünf Männer, die in der Bar „an Spielautomaten zockten“. Der Lokalbesitzer sowie die Gäste müssen nun mit Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen des Verstoßes gegen die Regeln zur Eindämmung des Coronavirus rechnen.

Wiesbaden Nach dem tödlichen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Wiesbadener Innenstadt, liegen der Polizei keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die genaue Ursache des Feuers am Dienstag sei allerdings noch nicht geklärt, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Ein Sachverständiger soll im Laufe des Mittwochs den Brandort begutachten. Das Haus sei nicht bewohnbar.

Bei dem Brand war am Dienstag eine 85 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Ihr 82 Jahre alter Mann war mit schweren Verletzungen in eine Verbrennungsklinik, drei Bewohner zur weiteren Behandlung in Wiesbadener Kliniken gebracht worden. Mehrere Bewohner des Hauses waren wegen des Rauchs auf ihre Balkone geflüchtet und mit der Hilfe von zwei Drehleitern gerettet worden. Die Polizei schätzte den Sachschaden zunächst auf rund 100.000 Euro.

Alsfeld Auf der Bundesstraße B62 bei Alsfeld im Vogelbergkreis ist ein 49 Jahre alter Mann mit seinem Lastwagen gegen eine Leitplanke gefahren und dabei leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich am frühen Mittwochmorgen aufgrund von „nicht angepasster Geschwindigkeit“ und Glätte auf der Fahrbahn, wie ein Polizeisprecher in Fulda mitteilte. Die Bundesstraße musste mehrere Stunden gesperrt werden. Gegen 5.00 Uhr sei die Sperrung wieder aufgehoben worden. Der Schaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot