<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Erste Gründung seit 70 Jahren

Genossen bauen Fabrik für bezahlbaren Wohnraum um

Von Jochen Remmert
 - 19:51
Aufbau: Eine neue Genossenschaft will diese ehemalige Fabrik in Offenbach zu Wohnraum umgestalten

Das erste Mal seit rund 70 Jahren hat sich in Offenbach eine Genossenschaft gegründet. Ziel der Creativ Häuser eG ist es, „bezahlbaren, sozial verträglichen Wohn–, Kultur- und Arbeitsraum“ zu schaffen, wie es in den Leitsätzen heißt. Erstes Projekt ist die ehemalige Maschinenfabrik Hau in Offenbach Bürgel. Wo im Moment noch Löcher in der Decke klaffen, kahle Mauern und wuchtige Stahl-Träger wenig wohnlich wirken, sollen alsbald 16 Wohnungen mit Raum zum Leben und Arbeiten entstehen.

Auch ein Café ist vorgesehen, das den Nachbarn aus dem Quartier offenstehen soll. Doch bevor die Männer und Frauen, die sich in der Genossenschaft zusammengeschlossen haben, das Vier-Millionen-Projekt überhaupt in Angriff nehmen konnten, mussten sie erst einmal als Genossenschaft eingetragen sein.

Ein erheblicher Aufwand, wie Rudolf Gaul und Udo Gann berichten. Beide gehören dem Vorstand der inzwischen tatsächlich eingetragenen Genossenschaft an.

Eine große Reportage über die neue Genossenschaft und ihr Vorhaben lesen Sie an diesem Mittwochabend nach 22.30 Uhr hier oder in der Donnerstagsausgabe der Rhein-Main-Zeitung.

Quelle: FAZ.NET
Jochen Remmert - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Jochen Remmert
Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, zuständig für Flughafen und Offenbach.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenWohnraumOffenbach