FAZ plus ArtikelKommunalwahlen in Hessen

Wählen gehen, Neues schaffen

EIN KOMMENTAR Von Carsten Knop
28.02.2021
, 19:01
Wen wählen bei der anstehenden Kommunalwahl? Angesichts der vielen Möglichkeiten wäre es falsch, vor der Herausforderung zu kapitulieren. Für Unentschlossene gibt der Wahlkompass einen guten Überblick.

Angenommen, man ist in den vergangenen vier Jahren neu in das Rhein-Main-Gebiet gezogen. Dann erlebt man hier die erste Kommunalwahl. Denn nur alle fünf Jahre gibt es die Gelegenheit, auf diesem Weg Einfluss auf die Zusammensetzung der jeweiligen Gremien zu nehmen. Das ist, je nach Perspektive, eine kurze oder eine lange Zeit. Kurz, wenn man weiß, wie schnell zwischen Arbeitshektik und Familienstress die Zeit vergeht, lang, wenn man ahnt, welche Weichen in einer Zeit des Wandels falsch gestellt werden können. Viele haben sich in diesem Corona-Jahr Briefwahlunterlagen nach Hause kommen lassen und brüten nun über ihnen. Sie lesen Hunderte Namen, kennen vielleicht die eine oder den anderen. Aber ein Überblick fällt schwer. Soll man Kandidaten durch die Möglichkeit des Kumulierens und Panaschierens fördern? Oder lieber doch nur eine Partei ankreuzen?

Falsch wäre es, vor der Herausforderung zu kapitulieren. Denn eigentlich ist alles ganz einfach: Wer einander gut kennt, weiß ohnehin, wen er wählen will. Die anderen, vermutlich die meisten der Hinzugezogenen, sind mit der Wahl einer bestimmten Partei besser bedient. Wer aber will was? Das kann man mit dem Wahlkompass herausfinden. Nicht wenige Wähler werden danach ein Aha-Erlebnis haben. Bei vielen Parteien liegen die Ziele eng beieinander.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

F.A.Z. PLUS:

  F.A.Z. digital

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Knop, Carsten
Carsten Knop
Herausgeber.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot