FAZ plus ArtikelArtenvielfalt

Land fördert Naturschutzleistungen von Bauern

Von Ewald Hetrodt
06.09.2021
, 15:30
Landwirtschaft für den Nutzen der Tiere: Ein Girlitz sitzt auf einem Ast im Frankfurter Stadtteil Bergen.
15 Millionen für den Artenschutz: Hessen unterstützt Bauern und hofft, dadurch bedrohte Feldarten wie den Feldhamster und deren Lebensräume zu schützen.
ANZEIGE

Das Land Hessen wendet vom nächsten Jahr an 15 Millionen Euro mehr für den Schutz der Natur in der Landwirtschaft auf. Etwa davon sollen die Bauern bekommen. So hat es Umweltministerin Priska Hinz (Die Grünen) in den zurückliegenden Monaten mit Landwirten und Umweltverbänden ausgehandelt.

ANZEIGE

Die Kooperationsvereinbarung wurde am Montag in der Wiesbadener Staatskanzlei unterzeichnet. Dabei sprachen die sieben Vertreter der Verbände übereinstimmend von kontroversen, aber auch konstruktiven Gesprächsrunden. Wie berichtet, hatten die Landwirte im Februar mit tagelangen öffentlichen Demonstrationen in Wiesbaden darauf aufmerksam gemacht, dass der nachhaltige Schutz von Insekten und Gewässern nur mit ihnen gemeinsam, aber nicht im Wege von einseitigen Verboten zu erreichen sei.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Ewald Hetrodt - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Ewald Hetrodt
Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Wiesbaden.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE