FAZ plus ArtikelInitiative gegen Müll

Abstimmen mit der Kippe

Von Eberhard Schwarz
27.09.2021
, 18:05
Mit Helfern und flotten Sprüchen: Initiatorin Undine Zimmer an einem der beklebten Mülleimer
Wo Müll herumliegt, kommt immer mehr dazu. Die Initiative #einfachbücken will das nicht akzeptieren, sondern mit vielen Ideen dagegenhalten. Was treibt die Aktiven an, wilden Müll einzusammeln?
ANZEIGE

Immer wieder Kippen. Ob zwischen den abgestellten Lastwagenaufliegern an der Gartenstraße in Obertshausen, auf dem Bürgersteig oder auf der Straße: Die achtlos weggeworfenen Zigarettenreste liegen überall herum. Manchmal kleben sie so fest am Untergrund oder klemmen zwischen Ritzen, dass sie mit einem Greifer nur schwer zu packen und in einen blauen Müllsack zu befördern sind.

ANZEIGE

Yvonne Smykalla ist mit einem Bollerwagen unterwegs und war an diesem Vormittag schon sehr erfolgreich damit, wilden Müll einzusammeln, den andere im Gebiet zwischen „Burg im Hain“, Bahnlinie und Autobahn 3 (Frankfurt–Würzburg), im sogenannten „Kreuzloch“, hinterließen. Gemeinsam mit zwei Dutzend anderen Menschen, die wie sie neongrüne Warnwesten mit der Aufschrift „Für eine saubere Umwelt – #einfachbücken“ tragen, will Smykalla dazu beitragen, das Stadtgebiet wieder sauberer zu machen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE