Vor Wetterumschwung

Noch ein Spätsommer-Tag für die Mitte Deutschlands

Aktualisiert am 23.09.2020
 - 09:47
Die letzten Sonnenstrahlen genießen: Auch in der Wetterau wird es bald kälter.
Bevor der Herbst Einzug in der Mitte Deutschlands hält, wird es in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland noch einmal sommerlich warm. Von Donnerstag an sind Schauer und Gewitter zu erwarten.

Die Menschen in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland können an diesem Mittwoch nochmal spätsommerliche Temperaturen genießen, bevor es regnerisch wird. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit Sitz in Offenbach am Mittwoch mitteilte, steigen die Temperaturen in Hessen auf 23 bis 26 Grad. In der Nacht zu Donnerstag ist es von Westen her zunehmend stark bewölkt. Besonders in der zweiten Nachthälfte kann es in Hessen teils schauerartig regnen, vereinzelt sind auch Gewitter möglich. Es kühlt ab auf 15 bis 12 Grad, im Bergland bis auf 10 Grad.

Bei Gewittern sind stürmische Böen möglich, die 55 bis 70 Stundenkilometer erreichen können. Am Donnerstag kann es gebietsweise noch etwas regnen. Im Tagesverlauf bleibt es aber meist niederschlagsfrei bei Temperaturen von 19 bis 22 Grad, im Bergland bei 15 bis 18 Grad.

In Rheinland-Pfalz und dem Saarland sieht es ähnlich aus: Es wird nochmal sommerlich warm. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) können am Mittwoch Temperaturen von 22 bis 27 Grad erreicht werden. Ab dem Nachmittag sind in der Südwesthälfte sowie über dem Bergland einzelne Schauer möglich. In der Nacht zu Donnerstag kann es schauerartig regnen, vereinzelt auch gewittern. Die Temperaturen fallen auf 15 bis 10 Grad. Dazu weht ein mäßiger Wind aus Südwest. Bei Gewittern kann es zu stürmischen Böen kommen. Am Donnerstag gibt es vereinzelt kurze Schauer bei Höchstwerten zwischen 19 und 22 Grad, im Bergland um 17 Grad.



Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot