Taunus, Rhön und Odenwald

Ausflügler sorgen wieder für „Chaos“

Von Bernhard Biener
03.01.2021
, 16:23
Die winterlichen Bedingungen rund um den Taunusgipfel haben an diesem Wochenende viele Menschen in Taunus, Rhön und Odenwald gelockt. Die Gemeinden sind überlastet – es wird von Pöbeleien berichtet.

Die Aussicht auf eine Wanderung im Schnee oder eine Schlittenfahrt hat auch an diesem Wochenende wieder zu großem Andrang an vielen Ausflugszielen in Taunus, Rhön und Odenwald geführt. Vor allem rund um den Großen Feldberg waren wieder zahlreiche Ausflügler unterwegs, nach Auskunft der Polizei war die Lage zumindest zeitweise „chaotisch“.

Dabei hatte der Hochtaunuskreis schon vor Silvester angekündigt, dass sämtliche Zufahrten in die Gipfelregion, sei es von der Bundesstraße 8 oder Oberursel-Hohemark aus, bis zum 4. Januar gesperrt sind. Neben der Überlastung durch den Verkehr drohe Eisschlag und Schneebruch, weshalb auch Wanderer die Höhe meiden sollten. Seit Tagen weisen auch die Verkehrsmeldungen im Rundfunk auf die Sperrungen hin.

Vor allem das trockene und aufgelockerte Wetter am Samstag ließ den Besucherstrom anschwellen und die Ausflügler nach Ausweichrouten suchen. Im Königsteiner Stadtteil Falkenstein waren wie schon in den Tagen davor die Straßen zugeparkt gewesen. „Die Anwohner können nicht mehr Einkaufen fahren“, beschrieb eine Sprecherin der Polizei die Situation. Deshalb sperrte das Königsteiner Ordnungsamt die Zufahrtsstraßen nach Falkenstein und ließ nur noch Bewohner des Stadtteils durch.

Unmut der Autofahrer

Im Zuge der Eilzuständigkeit sperrte die Polizei zudem die B 8 zwischen Königstein und der Abfahrt nach Schloßborn. Auch die Bundesstraße sei zugeparkt worden und habe ihre Funktion als Durchgangsstraße nicht mehr erfüllen können. Die Verbindungsstraßen zwischen Glashütten und Schmitten blieben ebenfalls gesperrt.

Neben Polizei und Ordnungsamt sind seit Tagen die ehrenamtlichen Helfer der Straßenverkehrswacht im Einsatz, um die Sperrungen zu überwachen. Entsprechend häufig bekommen sie den Unmut der Autofahrer zu spüren. Wie die Polizei jetzt berichtete, wurde am Neujahrstag ein Mitarbeiter der Verkehrswacht von einem Autofahrer beleidigt, der mit seinem Beifahrer die Absperrung auf der Straße zwischen Schmitten-Oberreifenberg und dem Sandplacken beiseite räumen wollte.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Biener, Bernhard
Bernhard Biener
Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Hochtaunuskreis.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot