Blaulicht in Rhein-Main

Sechs Schwerverletzte bei Unfällen auf A5 und in Wiesbaden – Kleintransporter angezündet

Aktualisiert am 27.11.2020
 - 11:12
Unfallort: Unweit der Anschlussstelle Friedberg fuhren mehrere Autos ineinander
Drei Schwerverletzte hat ein Serienunfall auf der A5 nördlich von Frankfurt gefordert. Ebenfalls drei Menschen sind in Wiesbaden schwer verletzt worden. Im Kreis Groß-Gerau soll ein 54 Jahre alter Mann einen Kleintransporter angezündet haben.

Wetterau In Folge eines Serienunfalls auf der Autobahn 5 nördlich von Frankfurt sind am Freitag drei Menschen schwer verletzt worden. Einer von ihnen wurde nach Angaben der Polizei in Friedberg mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die viel befahrene Autobahn wurde in Richtung Frankfurt zeitweise komplett gesperrt. Es kam zu einem Stau.

Nach ersten Informationen der Polizei waren bei Friedberg im Wetteraukreis zwei Autos bei einem Spurwechsel zusammengestoßen. Vier weitere Fahrzeuge fuhren auf. Insgesamt saßen in den Autos zehn Menschen.

Wiesbaden Drei Menschen sind beim Zusammenstoß zweier Autos in Wiesbaden schwer verletzt worden. Ein 85 Jahre alter Autofahrer wollte am Donnerstag abbiegen, wie die Polizei mitteilte. Dabei sei sein Wagen mit dem Fahrzeug eines 54 Jahre alten Mannes kollidiert. Beide Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt, die Unfallstelle am Nachmittag gesperrt werden. Die beiden Fahrer und eine Mitfahrerin im Alter von 82 Jahren kamen in Krankenhäuser.

Mörfelden-Walldorf/Darmstadt. Ein 54 Jahre alter Mann soll in Mörfelden-Walldorf (Kreis Groß-Gerau) einen Kleintransporter angezündet haben. Das Fahrzeug brannte völlig aus, wie die Polizei in Darmstadt am Freitag mitteilte. Die Flammen beschädigten unter anderem auch zwei in der Nähe abgestellte Autos. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro. Der mutmaßliche Brandstifter wurde kurz nach der Tat in der Nacht zum Freitag festgenommen.

Die Polizei vermutet, dass er den Transporter wegen eines Streits mit dessen Besitzer in Brand gesetzt hat. In der Vergangenheit waren bereits zwei Fahrzeuge, die dem 34-Jährigen gehörten, angezündet worden. Die Polizei ermittelt, ob die Brandstiftungen vom Februar und November möglicherweise auch auf das Konto des 54-Jährigen gehen.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot