<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Die Hessen und das Glück

Tu felix Hassia

EIN KOMMENTAR Von Werner D’Inka
 - 17:22
Glück gehabt: Mit den richtigen Zahlen kann man sich so manchen Traum erfüllen.

Was ist das: Glück? Wohlgeratene Kinder, eine wohlgebratene Weihnachtsgans, ein Leitungsposten bei der Arbeiterwohlfahrt Frankfurt? Manche können ihr Glück kaum fassen, wenn sie ohne Schmerzen aufwachen, andere schätzen sich erst dann überglücklich, wenn sie in der Lotterie das große Los ziehen.

Wahrscheinlich ist es einfacher, einen Pudding an die Wand zu nageln, als Glück zu definieren, verglichen damit ist Handspiel im Fußball eine glasklare Sache. Glück kann tausend unterschiedliche Formen annehmen. Es kann das Gegenteil von Pech sein, aber auch das unbeschreibliche Gefühl, das Glück des Lebens gefunden zu haben, was manchen sogar mehrfach widerfährt. Es gibt Glück, das in der Vergangenheit liegt – gestern beim Schafkopfen –, und solches, das in die Zukunft weist, wenn wir im China-Restaurant gespannt den Glückskeks öffnen, der uns dann hoffentlich ein langes Leben prophezeit. Glück ist schwer zu beschreiben, doch wenn es einem begegnet, spürt man es sofort.

Die Hessen, so zeigt es der neulich veröffentlichte Glücksatlas, leben auf der Sonnenseite. In Deutschland sind nur die Schleswig-Holsteiner glücklicher. Schier unaufhaltsam sind die Hessen vom sechsten Platz vor vier Jahren Richtung siebten Himmel aufgestiegen. Will heißen: Das Glück gehört zu Hessen wie die Lottoziehung zum Hessischen Rundfunk.

Das besondere Hochgefühl

Ob das Hochgefühl daher kommt, dass zwischen Kassel und Bensheim häufiger Lotto gespielt wird und die Hessen deswegen auch häufiger gewinnen als andere? Fast könnte man es meinen, denn die Mitbürger in Mecklenburg-Vorpommern, die so gut wie nie Lotto spielen und ergo selten gewinnen, liegen im Glücksatlas auf dem vorletzten Platz aller Bundesländer.

Folgt daraus, man müsse nur häufig genug spielen, dann werde es schon klappen mit dem Millionengewinn und dem finanziellen Glück? Statistisch gesehen ja, aber eben nur das. Die Chance auf drei Richtige beim Lotto 6 aus 49 beträgt 1 zu 57. Da sagt der Statistiker: Wenn ich 57 Mal spiele, müsste es einmal hinhauen. Kann sein, muss aber nicht, entgegnet der Lebenspraktiker. Und die Chance auf sechs Richtige liegt bei 1 zu 14 Millionen. Da ist es viel wahrscheinlicher, unter den sechs Millionen Hessen die Frau oder den Mann fürs Leben zu finden. Und beglückender obendrein.

Quelle: F.A.Z.
Werner D'Inka - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Werner D’Inka
Herausgeber.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenHessenAWO

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.