Wegen Zweifeln an Genehmigung

Baustopp für Verteilerzentrum in Echzell

Von Wolfgang Oelrich
Aktualisiert am 28.11.2020
 - 10:04
Ausgebremst: Wird die Halle doch fertiggebaut, dann wird sie 14 Meter hoch werden.
Neben einem Vogelschutzgebiet baut ein Unternehmen in Echzell ein Verteilzentrum, das es an den Online-Versender Amazon verpachten will. Jetzt hat ein Gericht das Vorhaben gestoppt.

Das Verwaltungsgericht Gießen hat einen Baustopp für die Arbeiten an der Halle für ein Amazon-Logistikzentrum in Echzell im Wetteraukreis erlassen. Geklagt hatte der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), der wegen der Nähe zu einem Vogelschutzgebiet eine Beeinträchtigung der Tierwelt befürchtet.

Noch am Tag der Einreichung stellte das Gericht fest, dass die Klage nicht offensichtlich unbegründet erscheine und es zu besorgen sei, dass auf der Baustelle vollendete Tatsachen geschaffen würden. Es bestünden Zweifel, dass die Baugenehmigung rechtmäßig sei, da Anhaltspunkte vorlägen, dass artenschutzrechtliche Belange nicht umfassend überprüft worden seien. Daher müssten zunächst die Behördenakten gesichtet werden. Wie lange das dauert, sei nicht absehbar. Bis zur Entscheidung über den Widerspruch des BUND gelte ein Baustopp.

Die Bauarbeiten im Gewerbegebiet im Echzeller Ortsteil Grund-Schwalheim dauern schon eine Weile. Bauherr ist die 77. Logimac Logistik Grundbesitz GmbH in Hamburg, eine für den Bau der Halle gegründete Tochtergesellschaft der Garbe Industrial Real Estate. Das 8500 Quadratmeter große und 14 Meter hohe Gebäude sollte im Juli nächsten Jahres an den Mieter übergeben werden. Der Online-Versandhändler Amazon will dort ein Verteilzentrum betreiben.

Anders als die Naturschützer hält der Bauherr die Tatsache, dass neben der Gewerbefläche ein Vogelschutzgebiet liegt, für nicht relevant. BUND-Landesvorstandsmitglied Werner Neumann meint dagegen: „Entscheidend ist, ob und inwieweit eine solch große Halle allein durch Nähe und Größe nachteilige Auswirkungen von außen auf die Vogelwelt in den Schutzgebieten hat.“

Aufgrund von „Kulissenwirkungen“ könnten von dem großen Gebäude erhebliche Störungen auf die geschützte Vogelwelt im benachbarten Gebiet ausgehen. Trotz einer ausführlichen Ausarbeitung der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz sowie Hinweisen des BUND seien diese Fragen nicht ausreichend in der Baugenehmigung des Wetteraukreises geprüft worden.

Dem durch den rasant wachsenden Internethandel ausgelösten Aufschwung der Logistikbranche steht der BUND grundsätzlich skeptisch gegenüber – das ist kein Geheimnis. Für die aktuelle Klage habe man allerdings konkrete Gründe, sagt Neumann. Einen schlechteren Standort als den in Grund-Schwalheim könne er sich nicht vorstellen. In Echzell gebe es geeignetere Stellen, so sei zum Beispiel ein Areal nahe der Müllumladestation an der Bahnstrecke eine Option.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot