Blaulicht in Rhein-Main

Rehbock büxt nach Unfall aus – Spargelstand überfallen

17.04.2021
, 15:27
Bei einem Auffahrunfall auf der A3 ist am Samstag der Fahrer eines Kleintransporters schwer verletzt worden. Der Verkehr war stundenlang behindert. Ein Opfer eines anderen Unfalls wollte derweil nichts in Tierheim.

Kelsterbach. Bei einem Auffahrunfall auf der A3 ist am Samstag der Fahrer eines Kleintransporters schwer verletzt worden. Der Mann war aus zunächst unbekannten Gründen mit seinem Fahrzeug gegen die linke Rückseite eines Lastwagens geprallt, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Danach sei der Transporter gegen die Mittelleitplanke geschleudert worden. Den Angaben zufolge musste der Fahrer des Transporters von der Feuerwehr aus der deformierten Fahrerkabine geborgen werden. Der Lastwagenfahrer sei nicht verletzt worden, hieß es weiterhin. Da Trümmer von dem Unfall auf der Strecke zwischen dem Mönchhof-Dreieck und der Anschlussstelle Kelsterbach lagen, mussten Bereiche der Autobahn zeitweise gesperrt werden. Der Verkehr kam daher zunächst nur auf dem Standstreifen sowie auf der rechten Fahrspur voran.

Rüsselsheim. Nach einem Wildunfall auf der Autobahn 67 im Rhein-Main-Gebiet sollte ein verletzter Rehbock eigentlich ins Tierheim gebracht werden, doch das Tier ist aus einer Kiste gesprungen und verschwunden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, war der Bock nach dem Zusammenprall mit einem Transporter nahe Rüsselsheim benommen und verletzt auf der Straße liegen geblieben. Helfer hätten das Tier zu Seite gezogen, dann habe sich eine Streife der Autobahnpolizei um den total verängstigten Rehbock gekümmert. Das Tier hatte sich zwischenzeitlich in eine Holztransportkiste auf einer Autobahnbaustelle geflüchtet, wie die Polizei mitteilte. Bevor der tierische Patient jedoch zur ärztlichen Versorgung ins Tierheim gebracht werden konnte, büxte er aus und lief in einen Wald. Wie die Polizei berichtete, werde ein Wildtierbeauftragter das Gebiet nach dem Rehbock absuchen.

Darmstadt. Ein Unbekannter hat einen Spargelstand in Darmstadt überfallen und mehrere hundert Euro Bargeld erbeutet. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, bedrohte der Mann den 17-jährigen Verkäufer mit einem Messer und verschaffte sich Zutritt zum Inneren des Standes. Dann griff der Unbekannte mit den Worten „Geld her“ in die Kasse und flüchtete in unbekannte Richtung. Der junge Verkäufer sei mit einem Schreck davongekommen, hieß es.

Quelle: FAZ.NET
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot